Silke Hansen
Bild © hr

Wie wird das Wetter in den nächsten 24, 48 oder 72 Stunden in Schlüchtern, Stuttgart oder in Sydney? Ob Sonne, Regen, Schnee oder Eis – das "alle wetter!"-Team ist immer im Einsatz. Silke Hansen, die Leiterin der Wetterredaktion, gibt einen Blick hinter die Kulissen.

Wie fing eigentlich alles an?

Silke Hansen: Wetter ist ein unglaublich spannendes Thema. Darüber gibt es soo viel zu erzählen. Nicht nur über das aktuelle Wetter und das Wetter was es in den nächsten Tagen geben wird, sondern auch über das ganze Drumherum. Die Sendezeiten der anderen Sendungen waren einfach immer zu kurz. Zu kurz um richtig gute Geschichten zu erzählen, um Dinge genauer zu beleuchten, um mal präzise hinzuschauen. Also haben wir vorgeschlagen, eine Zehn-Minuten-Wettersendung zu machen und ein Konzept erarbeitet. Es hat dann allerdings noch über ein Jahr gedauert, bis wir "alle wetter!" hatten. Am Anfang waren nicht alle davon überzeugt, dass eine Zehn-Minuten-Wettersendung richtig spannend sein kann.

Wie groß ist das "alle wetter!"-Team mittlerweile?

Silke Hansen: Das "alle wetter!"-Team ist Teil der Wetterredaktion des Hessischen Rundfunks und die besteht mittlerweile aus 32 Mitarbeitern. Dazu kommen natürlich noch die Kollegen der Grafik, der Regie, des Ton, der Bildtechnik, der Kamera, der Maske und alle, die im Studio dafür sorgen, dass man uns gut hören und sehen kann. Für "alle wetter!" direkt arbeiten derzeit zwölf Mitarbeiter der Wetterredaktion, aber natürlich nicht immer alle gleichzeitig. Das tägliche Team besteht aus einem Reporter, einem Redakteur, zwei Redaktionsassistenten, einem Moderationsassistenten und einem Moderator. 

Der Moderator steht jeden Abend Montag bis Freitag draußen auf dem Dach?

Silke Hansen: Ja, die Kollegen stehen bei jedem Wetter draußen auf dem Dach. Egal ob es regnet oder schneit. Wer einen Hund hat, kann ja auch nicht sagen: Ich bleibe jetzt drin, der muss ja auch raus. Und deswegen stehen wir da auch. Komme was wolle. Ich stand schon im strömenden Regen draußen oder bei Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde und habe mich am Geländer festgehalten, damit ich nicht wegfliege. Wenn es zu sehr stürmt, dann rücken wir ein bisschen näher an die Tür. Dann können die Kollegen von Kamera und Licht drin bleiben und wir stehen alleine draußen. Bei heftigen Gewittern dürfen wir aus Sicherheitsgründen natürlich gar nicht aufs Dach. Das ist zu gefährlich. Dann senden wir die ganze Sendung aus dem Studio.

Vom Dach aus hat man eine ziemlich weite Sicht – manchmal sogar bis zum Odenwald. Und wenn man mal genauer hinschauen möchte, dann fährt ein Reporter hin.

Silke Hansen: Genau, die schauen sich das vor Ort an. Fahren dahin, wo was Spannendes passiert, versuchen interessante, ungewöhnliche oder lustige Geschichten zu erzählen und dabei zu zeigen, auf wie viele Dinge im Leben das Wetter einen Einfluss hat. Im Grunde genommen auf alles – auch wenn man das manchmal nicht so auf den ersten Blick sieht. Aber gerade dafür gibt es ja "alle wetter!". Oder wussten Sie, dass Obstkuchen in der Bäckerei gleich ausverkauft ist, wenn die Sonne scheint? Und das Sahnetorte vor allem bei Regen oder Wind gut geht?

Bei den Themen hat so jeder seine Vorlieben.

Silke Hansen: Na klar. Simone Kienast war zum Beispiel mal Fallschirm springen. Das hätte ich mich nie getraut. Wolfgang Klosinski interessiert sich für Technik und hat getestet wie dicht ein Haus sein kann. Und ich bin ein echter Motorsportfan und bin für "alle wetter!" schon mal im Rallyeauto mitgefahren oder beim Formel-1-Rennen gewesen. Auf jeden Fall kann man bei "alle wetter!" richtig was lernen, auch als Moderator.

Bei den Studiogästen natürlich auch ..

Silke Hansen: Die haben wir schon zu den unterschiedlichsten und außergewöhnlichsten Themen eingeladen. Daher wissen wir jetzt, dass man Pflanzen beibringen kann, dass sie weniger Wasser brauchen. Wir wissen genau, wie ein Gewitter funktioniert oder ein Regenbogen entsteht, dass es beim schönem Wetter mehr Geburten gibt als bei schlechtem, dass Wassertröpfchen den Brummton von Hochspannungsleiten verstärken, dass PCs wetterfühlig sind und man an den Jahresringen von Bäumen genau ablesen kann, wie das Wetter war.

Bei uns gibt es nicht nur jeden Tag die aktuelle Wettervorhersage für Deutschland im allgemeinen und Hessen im Speziellen. Für uns gibt es jeden Tag wieder was Neues zu entdecken. "alle wetter!" ist eine kleine, bunte Wundertüte, aus der ständig etwas neues herauskommt und man hinterher denkt: "Ach, wirklich? Hätte ich nicht gedacht." Und das macht einfach riesig viel Spaß.