Schlehe
Bild © Colourbox.de

Die Schlehe ist eine Frucht, die nicht so einfach zu verarbeiten ist, weil sie wenig Fruchtsaft enthält.

Sie nehmen die gesuchten Schlehen, waschen sie und frieren sie erst einmal ein. Das gibt Gelegenheit eine größere Menge zum Verarbeiten zu sammeln.

Schlehensaft herstellen

Die eingefrorenen Früchte in einen entsprechend großen Topf geben (ca. 10-15 cm Platz sollten bis zum Topfrand sein) und alles mit Wasser auffüllen bis die Schlehen gut bedeckt sind.

Das Ganze erhitzen und circa 15 Minuten köcheln. Den Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen. Falls der Saft verkocht ist, wieder etwas Wasser nachfüllen. Diesen Vorgang noch zwei Mal wiederholen.

Jetzt den Fruchtbrei durch ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Den Saft weiter verarbeiten.

Schlehengelee

Zutaten:

  • 700 ml Schlehensaft
  • 100ml Apfelsaft
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Zimt, gut verrühren
  • eine Prise Salz
  • ein wenig Paprika
  • 1kg Gelierzucker 1:1

Zubereitung:

Schlehensaft, Apfelsaft und Zitronensaft in einen Top schütten, den Zimt und den Salz dazugeben und gut verrühren. Anschließend mit ein wenig Paprika aufkochen (1 Minute sprudeln lassen). Zum Schluss mit dem Gelierzucker binden.

Den Schaum abheben und den Gelee in saubere Geleegläser abfüllen, sofort verschließen. Den Schaum können Sie selbstverständlich auch verwerten: Wie Gelee auf ein Brötchen geben oder unter Joghurt heben, schmeckt einfach lecker.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen "Lecker essen in der Rhön", 03.10.2017, 14:15 Uhr