Die Wetterau gehört zu den fruchtbarsten und geschichtsträchtigsten Landschaften in Hessen: der Glauberg mit seiner Keltenwelt, Friedberg mit seiner 800-jährigen Geschichte, der Friedberger Ortsteil Ockstadt mit den üppig blühenden Kirschbäumen, Bad Nauheim mit dem historischen Kurpark und dem Sprudelhof, einem Jugendstil-Juwel.

Der Stadtteil Steinfurth als Pilgerstätte für Rosenfreunde lockt Besucher aus ganz Europa. Auch Rosen aus Sand gibt es, eine geologische Besonderheit der Wetterau und einzigartig. Die fruchtbaren Felder zwischen Karben und Münzenberg machen die Wetterau zur Kornkammer Hessens. Der Auenverbund Wetterau mit seinen dreißig Naturschutzgebieten wie etwa dem Bingenheimer Ried bei Echzell ist ein Eldorado nicht nur für Zugvögel. Mit der historischen Eisenbahn, aber auch per Rad lässt sich die Wetterau auf ganz besondere Art und Weise erleben.

Viele Dörfer und Städte lohnen einen Besuch, etwa das Klein-Venedig der Wetterau, Florstadt-Staden, genauso wie etwa Büdingen, Niddatal-Ilbenstadt oder auch Ortenberg-Lißberg mit seinem Musikinstrumentenmuseum. Der Film zeigt die Wetterau aus der Luft mit prächtigen Flugaufnahmen und macht immer wieder Station an den schönsten Plätzen und verlockendsten Orten.

Adressen aus der Sendung:

Keltenwelt am Glauberg

Seit Mai 2011 gibt es die Keltenwelt am Glauberg - Museum und Forschungszentrum zugleich. Hier wurden Spuren eines keltischen Heiligtums aus der Zeit um 450 vor Christus gefunden. Doch der bedeutendste Fund: Eine Sandsteinfigur: Ein Krieger mit einer Kappe aus übergroßen Mistelblättern, der heiligen Pflanze der Kelten! Der "Herrscher vom Glauberg" hat  seinen Platz nun im Keltenmuseum.

Weitere Informationen

Kontakt

Keltenwelt am Glauberg
Am Glauberg 1
63695 Glauburg
Telefon: 06041/823300
Internet: www.keltenwelt-glauberg.de

Ende der weiteren Informationen

Schäferei Etzel

Der Hüteschäfer Thomas Etzel zieht mit seinen rund 450 Muttertieren von April bis Dezember von einem Gebiet zum nächsten. Seine Merinoschafe sind zur Attraktion am Keltenmuseum am Glauberg geworden. Seit vielen Jahren beweidet er dort das Areal und auch das Plateau vom Glauberg. Seine Frau Simone Etzel kümmert sich um den Verkauf der Lammprodukte: Fleisch, Schinken und Wurst.

Weitere Informationen

Kontakt

Schäferei Etzel
Thomas Etzel
Stockheimerstr. 109
63674 Altenstadt-Enzheim
Telefon: 06047/7819
Internet: www.schaeferei-etzel.de

Ende der weiteren Informationen

Sandrosen-Museum

Auf der Jagd nach einem uralten Schatz ist Lothar Keil, und dazu durchstreift er Sandgruben in der Wetterau auf der Suche nach Sandrosen, ein Stück Kunst der Natur aus Schwerspat. Im Jerusalemer Tor in Büdingen sind Lothar Keils Schätze ausgestellt.

Weitere Informationen

Kontakt

Sandrosen-Museum
Lothar Keil
Jerusalemer Tor
63654 Büdingen
Telefon: 0160/91355473

Ende der weiteren Informationen

Rosenschule Ruf

Bei Sabine und Werner Ruf im Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth dreht sich fast alles um Bio-Rosen. Sie sind ganz spezielle Vorreiter. Sie haben aus einem konventionell arbeitenden Betrieb eine Vorzeige-Rosenschule nach Bioland-Richtlinien gemacht. Die erste in Deutschland. Veranstaltungen rund um die Rose – von praktischer Pflege bis zu kulinarischen Genüssen - begeistern Kunden aus nah und fern. Als einzige Rosenschule in Deutschland pflücken und trocknen die Rufs Rosenblüten von Duftrosen für selbst gemixte Rosenessige, Rosensalze oder Rosenzucker, für die Gastronomie, auch für andere Lebensmittelbereiche wie etwa Käsereien, Teeanbieter, Müsliproduzenten oder auch die Kosmetikbranche.

Weitere Informationen

Kontakt

Rosenschule Ruf
Zum Sauerbrunnen
61231 Bad Nauheim-Steinfurth
Telefon: 06032/81893
Internet: www.rosenschule.de

Ende der weiteren Informationen

Kurpark Bad Nauheim

Der berühmte Frankfurter Gartenarchitekt Heinrich Siesmayer schuf mit einer Bleistiftskizze die Grundlage des historischen Kurparks in Bad Nauheim. Ganz im Sinne des englischen Landschaftsgartens im 19. Jahrhundert finden sich hier mächtige Bäume und Sträucher, luftige Rasenflächen und idyllische Teiche. Geschwungene Wege leiten die Besucher entlang botanischer Raritäten zum Großen Teich mit Teichhaus ein.

Das oberhalb des Parks gelegene Kurhaus war lange Zeit Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Es ist im Neo-Renaissance-Stil erbaut mit breiter Terrasse sowie dem sich anschließenden Platanenhof. Hier ist auch das einzigartige Jugendstil-Theater zuhause, das als eines der schönsten hessischen Theater gilt. Der zentral gelegene Kurpark zieht zahlreiche Besucher und Kurgäste an.

Weitere Informationen

Kontakt

Kurpark Bad Nauheim
61231 Bad Nauheim
Internet: www.bad-nauheim.de/reiseziel-bad-nauheim/parkanlagen-gaerten.html

Ende der weiteren Informationen

Sprudelhof

Die Stiftung Sprudelhof wird vom Land Hessen, dem Landkreis Wetterau und der Stadt Bad Nauheim getragen. Sie soll den Sprudelhof als bedeutendes Kulturdenkmal des Jugendstils, von internationalem Rang sichern, erhalten und bewahren. In Verbindung mit diesem Zweck kümmert sich die Stiftung in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde um bauliche Maßnahmen, die zur Sicherung der Bausubstanz beitragen und auch künftig Teile des Sprudelhofes weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Weitere Informationen

Kontakt

Sprudelhof
Stiftung Sprudelhof
Nördlicher Park 3
61231 Bad Nauheim
Telefon: 06032/3495588
Internet: www.sprudelhof.de

Ende der weiteren Informationen

Jugendstilverein Bad Nauheim e.V.

Der Jugendstil hat die Architektur von Bad Nauheim geprägt. Der Sprudelhof mit seinen Badehäusern und Innenhöfen ist bis heute eine große Attraktion. Das Gartenteam  des Jugendstilvereins kümmert sich um einige der Badehäuser mit ihren begrünten Innenhöfen.

Weitere Informationen

Kontakt

Jugendstilverein Bad Nauheim e.V.
Am Kirschenberg 77
61239 Ober-Mörlen
Telefon: 06002/992115
Internet: www.jugendstilverein.de

Ende der weiteren Informationen

Hanauer Marionettentheater

Roland Richter ist der Herr über ein ganzes Heer von Marionetten, teilweise echte historische Schätze aus dem 18. Jahrhundert. Roland Richter stammt aus einer Marionettenspielerfamilie mit 300 Jahren Tradition. Seine Eltern gehörten noch zum fahrenden Volk und haben sich erst in den 1950er Jahren in Hanau nieder gelassen. Dort haben sie das „Hanauer Marionettentheater“ gegründet. Roland Richter hat es übernommen und bespielt dort auch regelmäßig die Marionettenbühne des Hessischen Puppenmuseums. Sein Traum aber ist ein eigenes Theater mit fester Bühne, auch für Erwachsenenstücke. Den hat er sich in seinem Zuhause in Bad Nauheim mit einem Zimmertheater verwirklicht.

Weitere Informationen

Kontakt

Hanauer Marionettentheater
Roland Richter
Wilhelm-Leuschner-Str-15a
61231 Bad Nauheim
Telefon: 06032/8697560 oder 06032/5071438
Internet: www.hanauer-marionettentheater.org

Ende der weiteren Informationen

Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.

Die Eisenbahnfreunde Wetterau e.V. erhalten durch ihr Engagement die Bahnstrecke zwischen  Bad Nauheim und Münzenberg. Mit alten Dampfloks und Dieselloks fahren sie ihre Museum- und Eventzüge zwischen April und Oktober regelmäßig begeisterte Passagiere durch die Wetterau. Viele Sonderfahrten wie die Nikolaus- oder Neujahrsfahrten finden aber auch außerhalb dieser Zeitspanne statt.

Weitere Informationen

Kontakt

Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.
Stefan John
Am Goldstein 12
61231 Bad Nauheim
Telefon: 06032/929229
Internet: www.ef-wetterau.de

Ende der weiteren Informationen

Kloster Arnsburg

Das Kloster Arnsburg ist gut 850 Jahre alt. Nachdem die letzten Zisterzienser- Mönche das Kloster vor über 200 Jahren aufgeben mussten, wurden Kirche und Kreuzgang zum Abriss freigegeben. Seit 1960 kümmert sich ein Verein um den Erhalt der Ruine und den Kriegsopferfriedhof.

Weitere Informationen

Kontakt

Kloster Arnsburg
Bursenbau
35423 Lich
Telefon: 06404/62198
www.kloster-arnsburg.de

Ende der weiteren Informationen

Rosenmuseum Steinfurth

Die Steinfurther Rosengärtner engagieren sich im Museumsverein, der das  Rosenmuseum betreibt und treffen sich dort regelmäßig. Dr. Jutta Pauli leitet das Museum, betreut die Dauerausstellung zur Geschichte des ältesten deutschen Rosendorfs und kümmert sich um interessante Themen für die Wechselausstellungen. Im Anschluss lohnt ein Besuch des Rosencafés und dem Genuss der eigens fürs Museum kreierten Rosentorte zu ganz speziellen Rosentees.

Weitere Informationen

Kontakt

Rosenmuseum Steinfurth
Dr. Jutta Pauli
Alte Schulstraße 1
61231 Bad Nauheim-Steinfurth
Telefon: 06032/86001
Internet: www.rosenmuseum.com

Ende der weiteren Informationen

Rosenhof Schultheis

Die älteste Rosenschule Deutschlands überhaupt ist in Steinfurth zuhause – seit 1868. Christian Schultheis ist die 5. Generation. Er fühlt sich der Tradition und den historischen Sorten verpflichtet, züchtet aber auch neue Rosensorten.

Weitere Informationen

Kontakt

Rosenhof Schultheis
Bad Nauheimer Str. 3-7
61231 Bad Nauheim-Steinfurth
Telefon: 06032/925280
Internet: www.rosenhof-schultheis.de

Ende der weiteren Informationen

RosenPark Dräger

Familie Dräger hat erst 2015 ihre Steinfurther Rosenschule ganz neu aufgestellt – mit einem der größten Angebote an Hochstammrosen in Deutschland, vielen englischen Sorten und verschiedenen anschaulichen Themengärten. 650 Rosensorten blühen auf etwa acht  Hektar neu angelegter Ausstellungsfläche. Während der Saison lädt Manuela Dräger bei Scones und Clotted Cream zum „Afternoon Tea“ in ihren Rosenpark, aber auch zu anderen kulinarischen und auch praktischen Kursangeboten rund um die Rose.

Weitere Informationen

Kontakt

RosenPark Dräger
Freiacker 1
61231 Bad Nauheim-Steinfurth
Telefon: 06032/925270
Internet: www.rosenpark-draeger.de

Ende der weiteren Informationen

Friedberg

Wer sich der Kreisstadt Friedberg nähert, sieht ihn schon von Weitem - den Adolfsturm – der Bergfried in einer der größten Burganlagen im deutschsprachigen Raum. Friedberg ist über 800 Jahre alt. Ein Juwel, neben der Ev. Stadtkirche, liegt inmitten der Friedbergs Altstadt unter dem Haus Judengasse 20 - eines der eindrucksvollsten Zeugnisse jüdischer Kultur und Hinweis auf die einst große jüdische Gemeinde : Ein mittelalterliches Ritualbad aus dem Jahr 1260. In zahlreichen Stadtführungen kann man mehr über die jahrhundertelange Geschichte der Stadt erfahren.

Weitere Informationen

Kontakt

Friedberg
Stadtverwaltung
Telefon: 06031/88247
Internet: www.friedberg-hessen.de

Ende der weiteren Informationen

Burg Münzenberg

Schon von weitem fallen die beiden hohen Türme dieser kolossalen Burgruine auf. Seit dem 19. Jahrhundert bemühen sich die Münzenberger um die Erhaltung ihrer Burg als Baudenkmal und Touristenattraktion. Zu Füßen der Burg stehen - wie in Friedberg - noch die alten Häuser der Burgmannen. Und in der alten evangelischen Stadtkirche mit dem schiefen Turm hat so mancher dieser Herren seine letzte Ruhe gefunden.

Weitere Informationen

Kontakt

Burg Münzenberg
Burgweg 9
35516 Münzenberg
Telefon: 06004/2928
Internet: www.muenzenberg.de

Ende der weiteren Informationen

ADFC Bad Nauheim/Friedberg

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub bietet regelmäßig Touren durch das sanfte Hügelland der Wetterau an.

Weitere Informationen

Kontakt

ADFC Bad Nauheim/Friedberg
Gert Hullen
Mozartstr. 23
61231 Bad Nauheim
Telefon: 06032/929834
Internet: www.adfc-badnauheim-friedberg.de

Ende der weiteren Informationen

Obst- und Gartenbauverein Ockstadt

Der Friedberger Ortsteil Ockstadt ist das Zentrum des Kirschenanbaus in der Wetterau. Währender Blütezeit und auch, wenn die Kirschen reif sind, gibt es immer wieder Angebote für Führungen und Infoveranstaltungen rund um den Kirschenanbau.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Obst- und Gartenbauverein Ockstadt
Nauheimer Str. 4
61169 Friedberg
Telefon: 06031-12934
www.der-ockschter.de

Geschichtsverein Ockstadt
Werner Margraf
Berliner Str. 1
61169 Friedberg
Telefon: 06031/12934
Internet: www.geschichtsverein-ockstadt.de

Ende der weiteren Informationen

Zum Gerippte

Zwischen April und September ist die Apfelweinstraußwirtschaft der Familie Scharf geöffnet. Für Gruppen auch außerhalb der Sommersaison. Darüber hinaus gibt es regelmäßig Kulturprogramm in der Kelterscheune.

Weitere Informationen

Kontakt

Zum Gerippte
Ockstädter Straußwirtschaft
Borngasse 30
61169 Friedberg
Telefon: 06031/3009
Internet: www.zum-gerippte.de

Ende der weiteren Informationen

Berthold Witzel Gartenbaubetrieb

In Karben-Kloppenheim liegen die Felder von Berthold Witzel und seiner Frau Zuzanna. Sie beliefern Gastronomen und verkaufen ihr Gemüse und ihren Salat auf Wochenmärkten in der Wetterau. Acht verschiedene Blattsalate und auch alte Gemüsesorten bauen sie an. Das milde Klima und die fruchtbaren Lößlehmböden in der südlichen Wetterau sind nahezu ideal dafür.

Weitere Informationen

Kontakt

Berthold Witzel Gartenbaubetrieb
Bahnhofstr. 221
61184 Karben
Telefon: 06039/44730

Ende der weiteren Informationen

Hof Buchwald

Der Hof von Silke und Rainer Vogel ist ein Bio-Betrieb mit rund 100 Mastrindern und 200 Mastschweinen. Alle zwei Wochen gibt es im Hofladen Wurst und Fleisch aus eigener Schlachtung. Sie bieten Saisongärten für interessierte Hobbygärtner an.

Weitere Informationen

Kontakt

Hof Buchwald
Silke und Rainer Vogel
61130 Nidderau
Telefon: 06187/28467
Internet: www.hof-buchwald.de

Ende der weiteren Informationen

Heldenberger Apfelbiene

Holger Weiß ist Bioimker. Er stellt nicht nur Honig her, sondern auch Bio-Apfelsecco (mit und ohne Alkohol) und Apfelbalsamico. Als Bioimker darf Holger Weiß pro Standort nur wenige Bienenvölker aufstellen und die Bienenkästen müssen aus natürlichen Materialien bestehen. Außerdem verzichtet er auf billiges Importwachs, indem er für einen eigenen „Wachskreislauf“ sorgt.

Weitere Informationen

Kontakt

Heldenberger Apfelbiene
Holger Weiß
Jenny-Rothschild-Str.12
61130 Nidderau-Heldenbergen
Telefon: 06187/2906987
Internet: www.heldenberger-apfelbiene.de

Ende der weiteren Informationen

Traktorenverein Büdesheim e.V.

Die Liebe zu alten Landmaschinen und der Wunsch, landwirtschaftliche Kultur zu erhalten, verbindet die gut 100 Mitglieder des Traktorenvereins Büdesheim. Rund 30 Traktoren stehen in der Maschinenhalle. Ein leidenschaftlicher Schrauber sollte man schon sein, wenn man sich mit den Veteranen befassen will. Aber alle Mühe ist vergessen, wenn man dann mit dem alten Traktor durch die Wetterau fahren kann.

Weitere Informationen

Kontakt

Traktorenverein Büdesheim e.V.
Gerhard Bock
Feldstr. 16
61137 Schöneck
Internet: www.traktorenverein.de

Ende der weiteren Informationen

Bunker Ilbenstadt e.V.

1965 war der Baubeginn für den Bunker bei Niddatal, der als  Abschnittsführungs- stelle für Zivil- und Katastrophenschutz geplant war – vom Bundesamt für Zivil- schutz in Bonn. Am 5. Mai 1970 wurde die Anlage an die Stadt Frankfurt übergeben. Man ging bei der Konstruktion des Bunkers davon aus, dass die Nahdetonation einer Kernwaffe von 5 Megatonnen dem Bauwerk nichts anhaben konnte. Neben Wasser, Luft und Stromversorgung waren Klimaanlagen, Sanitärbereiche, ein medizinischer Bereich, ein Dekontaminationsbereich und eine Küche vorhanden. Bis zu 92 Personen hätten so 30 Tage  überleben können

Weitere Informationen

Kontakt

Bunker Ilbenstadt e.V.
Niddatal-Ilbenstadt
Thomas Köppe
Gerhart-Hauptmann-Weg 8
08371 Glauchau
Telefon: 0174/3673267 oder 0157/53560163
Internet: www.bunker-ilbenstadt.de

Ende der weiteren Informationen

Auenverbund Wetterau

30 Naturschutzgebiete bilden den Auenverbund Wetterau – eine Paradebeispiel für erfolgreichen Naturschutz. Der Auenverbund ist ein wichtiges Brutgebiet für seltene Vogelarten, Rastplatz für Zugvögel  und Lebensraum für viele heimischen Tiere und Pflanzen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Auenverbund Wetterau
Beispiele:
-Bingenheimer Ried
-Mähried Staden
-Mittlere Horloffaue bei Hungen
Internet: www.naturschutzgebiete-wetterau.de

Ende der weiteren Informationen

Steinbruch Michelnau

Der Steinbruch Michelnau am Wingertsberg  ist einmalig in Europa. Sein rotes Gestein ist durch einen Schlackenvulkan entstanden. Ein ähnliches Gestein findet man nur noch auf den Osterinseln im Südostpazifik.

Weitere Informationen

Kontakt

Steinbruch Michelnau
Johannesstraße 8
63667 Nidda
Telefon: 06043/400415
www.steinbruch-michelnau.de

Ende der weiteren Informationen

Hotel-Restaurant-Café Schloss Ysenburg

Florstadt-Staden liegt direkt am Limes-Nidda Radweg. Von der Nidda und dem Mühlbach umflossen wie eine Insel. Wegen seiner "Seufzerbrücke" wird Staden auch "Klein-Venedig" genannt. Mittelpunkt der Insel ist das Schloss Ysenburg. Der Renaissancebau mit Jugendstil-Eingang steht auf den Resten einer staufischen Wasserburg. Die Grafen Ysenburg-Büdingen verkauften das Schloss. Es wurde als landwirtschaftliches Hofgut genutzt, seit 1949 auch gastronomisch. Zuerst als Café, dann auch als Restaurant und Hotel. Sie sind "Schlossherren" seit vier Generationen: Die bürgerliche Familie May.

Das Besondere am Hotel: Viele Möbel, die das Schloss Ysenburg stilvoll ausstatten, stammen vom Dachboden der ehemaligen Wasserburg. Weil Zeitgeschmack sich ändert, landete vieles dort oben, was allmählich wieder den Weg in die Zimmer und Gasträume findet.

Weitere Informationen

Kontakt

Hotel-Restaurant-Café Schloss Ysenburg
Familie May
Parkstraße 20
61197 Florstadt-Staden
Telefon: 06035/96760
Internet: www.schloss-ysenburg.de

Ende der weiteren Informationen

Musikinstrumentenmuseum Lissberg

Das Musikinstrumentenmuseum in Ortenberg-Lissberg ist einzigartig. Die ethnische Sammlung als Pendant zur europäischen Musikgeschichte ist etwas Besonderes.  Die Sammlung an Drehleiern und Dudelsäcken ist die weltweit größte. Über 1000 Exponate von alten, teils ausgestorbenen Instrumenten, im Original oder auch als Nachbauten, gibt es hier zu bestaunen.

Weitere Informationen

Kontakt

Musikinstrumentenmuseum Lissberg
Kurt Racky
Vogelsbergstraße 6
63683 Ortenberg
Telefon: 06046/467
Internet: www.museum-lissberg.de

Ende der weiteren Informationen

Ballonfahrten in der Wetterau

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Ballonfahrten Udo Mettendorf
Sackgasse 7
61348 Bad Homburg
Telefon: 06172-29242
www.ballonfahrten-wetterau.de

oder

Ballonfahrten K.Werth e.K.
Klaus Werth
Von-Bibra-Str. 53
35305 Grünberg
Telefon: 06401/1738
Internet: www.ballon-klaus.de

Ende der weiteren Informationen

Autorin: Heide Kegel

Sendung: hr-fernsehen, "Erlebnis Hessen", 25.12.2017, 20:15 Uhr