Sie werden immer seltener: historische Gasthäuser, die auch innen noch authentisch sind. Mit dem ehemaligen Landesdenkmalpfleger Gerd Weiß Weiß hat sich die Filmautorin Silke Klose-Klatte auf die Suche gemacht und Erstaunliches gefunden.

Hotels, die heute noch den Luxus der Kaiserzeit ausstrahlen, aber auch Gasthäuser, die vorgeben, älter zu sein, als sie sind. Sie entdeckt einen Dorfgasthof, in dem seit seiner Schließung vor über vierzig Jahren die Zeit stehen geblieben ist, und ein Fünfziger-Jahre-Hotel, das im Verborgenen einen Schatz hütet. Der Film blickt auf die Geschichte des Gasthauses und zeigt, wie schwer es ist, heute noch ein historisches Gasthaus zu betreiben. Er stellt alte Weinstuben und urige "Äppelwoi"-Wirtschaften vor und zeigt, dass es sich – trotz aller Schwierigkeiten - lohnt, alte Gasthäuser zu erhalten.

Limburg

Das Weinhaus Schultes ist ein Bau aus dem 16. Jahrhundert. Das Gasthaus gibt es schon seit über 200 Jahren. Bis heute wird hier zu den Speisen deutscher Wein ausgeschenkt, kein Bier. Über Generationen gehörte das Weinhaus der Familie Conradi. Die letzte Wirtin, Anna Conradi, war eine sehr resolute Gastgeberin.

Von ihr übernahm die heutige Wirtin Nicole Wöltge die historische Gaststube. Das urige Lokal, das viele ältere Stammgäste hat, aber auch von vielen jungen Gästen besucht wird, steht schon lange unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Weinhaus Schultes
Inh. Nicole Wöltge
Plötze 14
65549 Limburg
Telefon: 06431/6442
E-Mail: info@weinhaus-schultes.de
Internet: www.weinhaus-schultes.de

Öffnungszeiten:
Montag: ab 17 Uhr/Warme Küche: bis 21:30 Uhr
Dienstag: Ruhetag
Mittwoch-Samstag: ab 17 Uhr/Warme Küche: bis 21:30 Uhr
Sonntag: 17-22 Uhr/Warme Küche: bis 21 Uhr

Speisen: Deutsche Hausmannkost mit heimischen Produkten, Spezialität des Hauses: Rumpsteak mit Zwiebeln und Wasserweck

Ende der weiteren Informationen

Rüdesheim

Die "Krone" ist eine Institution im Rheingau und eines der ältesten Hotels in Deutschland, ein Luxushotel, das seine Blütezeit im 19. Jahrhundert hatte. Vor rund 500 Jahren war das Haus eine Treidelstation. Hier wurden Pferde gewechselt, die Last- und Passagierschiffe stromaufwärts zogen. Die "Krone" wurde mehrmals erweitert und umgebaut - im 19. Jahrhundert im Stil des romantischen Historismus.

So zeigt sich das Haus heute noch. Berühmte Gäste stiegen einst hier ab: Kaiserin Sissi, die deutschen Kaiser, Otto von Bismarck, Reichskanzler Hindenburg und viele Künstler. Die "Krone" galt über 100 Jahre als das Künstler- und Dichterheim am Rhein.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Hotel und Restaurant Krone Assmannshausen
Rheinuferstraße 10
65385 Rüdesheim
Telefon: 06722/4030
E-Mail: info@hotel-krone.com
Internet: www.hotel-krone.com

Speisen: gehobene Küche mit regionalen und mediterranen Akzenten, Spezialität des Hauses: Rotweintorte aus der eigenen Patisserie.

Ende der weiteren Informationen

Zwingenberg

Das "Café Piano" hieß früher "Gasthaus zur Krone". Das Haus gab es bereis 1614. Es stand damals außerhalb der Stadtmauer. 1977 übernahm der Pianist Rudi Olbrich das heruntergekommene Gebäude. Zusammen mit der örtlichen Denkmalpflege hat der Hausherr aus dem maroden Bau ein Schmuckstück gemacht - mit originalem Holzfußboden, Wandvertäfelung und Stuckdecke.

Heute heißt die "Krone" "Café Piano". Der Pächter und Küchenchef Björn Liffers kocht regional. Seine Spezialität ist "Schmackofatz". Das sind Überraschungshäppchen aus der Küche - als Einzelspeise oder Menü.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Café/Restaurant Piano
Inh. Björn Liffers
Obertor 6
64673 Zwingenberg
Telefon: 06251/939944
E-Mail: b.liffers@unitybox.de
Internet: www.piano-zwingenberg.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch-Samstag: 18-24 Uhr/Küche: 18-22 Uhr
Sonntag: 11:30-24 Uhr/Küche: 11:30-22 Uhr
Montag/Dienstag: Ruhetag

Speisen: deutsche und internationale Gerichte mit saisonalen Produkten.

Ende der weiteren Informationen

Fulda

Das Hotel und Restaurant "Zum Ritter" wurde 1889 von der Familie Veldung erbaut und war mehrere Generationen in deren Besitz. Als ehemaliges Gasthaus mit Pension und Metzgerei ist das heutige Hotel nicht mehr aus dem Stadtbild Fuldas wegzudenken. Jetzt gehört es sechs Freunden, die, als das Haus zum Verkauf stand, sich kurzerhand dazu entschlossen haben, es zu übernehmen und im traditionellen Stil weiterzuführen.

Nach gründlicher Sanierung und Modernisierung bietet es zeitgemäßen Komfort und regionale Küche. Die Spezialität des Hauses ist die "Rhöner Bachforelle". Besonders der alte Rittersaal aus den 1920er Jahren, die "Gut Stubb" der Bürger von Fulda, ist original erhalten. Es ist mit seinen Wandmalereien das Herz des Hauses und verströmt das Flair vergangener Zeiten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Hotel und Restaurant "Zum Ritter"
Kanalstraße 18-20
36037 Fulda
Telefon: 0661/250800
E-Mail: info@hotel-ritter.de
Internet: www.hotel-ritter.de

Speisen: gut bürgerliche kräftige Fuldaer Küche, Spezialitäten des Hauses: Rhöner Bachforelle.

Ende der weiteren Informationen

Marburg

Marburg hat als Studentenstadt eine lange Wirtshaus-Tradition. Auf diese blickt auch das Gasthaus "Zur Sonne" zurück. Inmitten der Altstadt wurde es schon um 1600 als Gasthaus und Bäckerei mit eigener Apfelweinkelterei genutzt.

Heute gehört es der Familie Tontara, die sich mit viel Liebe und Enthusiasmus um die Bewahrung des Alten im Inneren des Hauses kümmert und gleichzeitig den modernen Ansprüchen gerecht wird. Der Einsatz lohnt sich, das Gasthaus erfreut sich bei den Besuchern großer Beliebtheit. Schon in den 1970er Jahren, als die Eltern das Haus führten, wurde es zum gemütlichsten Lokal Deutschlands gewählt. In urigrustikalem Ambiente bleiben hier kaum Wünsche offen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Hotel und Gasthaus "Zur Sonne"
Markt 14
35037 Marburg
Telefon: 06421/17190
E-Mail: sonne.marburg@googlemail.com
Internet: www.zur-sonne-marburg.de

Speisen: hausgemachte klassisch deutsche Gerichte, Spezialität des Hauses: Rouladen, Sauerbraten, Tafelspitz oder Schweinskotelett.

Ende der weiteren Informationen

Kassel

Nächtigen wie in den 1950er Jahren lässt es sich im Zimmer 105 des Hotels Hessenland. Mit Hilfe der Denkmalpflege ist dieser Raum noch genauso erhalten, wie es damals Mode war, während die anderen Zimmer dem heutigen Zeitgeist entsprechen.

In seiner Bauart spiegelt das Hotel die Werte der Nachkriegszeit wider: den demokratischen Aufbruch der jungen Bundesrepublik. So war es in der Nachkriegszeit das erste Haus am Platz, und die wichtigsten Persönlichkeiten der Politik übernachteten dort. Und auch heute ist es überaus beliebt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Days Inn Kassel Hessenland
Obere Königsstraße 2
34117 Kassel
Telefon: 0561/91810
Internet: www.daysinnkassel[br]hessenland.com

Speisen: nur Frühstücksbuffet

Ende der weiteren Informationen

Bad Homburg

Mit Beginn der Grabungen am römischen Kastell Saalburg in der Mitte des 19. Jahrhunderts kamen viele Besucher in den Taunus. Auch die kaiserliche Familie zog es immer wieder her. Kaiser Wilhelm I. ließ den Landgasthof Saalburg errichten. 1871 wurde er aus einer alten Pferdewechselstation zu einem modernen Ausflugslokal mit viktorianischen Stilelementen und später zum Hotel umgebaut.

Das Restaurant aus Kaisers Zeiten, in dem man sich nicht nur die Spezialität des Hauses, den Hirschbraten, schmecken lassen kann, zieht Touristen aus aller Welt an. Dieses historische Gasthaus ist so authentisch, wie man es nur selten vorfindet. Und das Schönste: Das Haus, das das Denkmalamt bisher kaum beachtete, wurde nach unseren Dreharbeiten unter Denkmalschutz gestellt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Landgasthof Saalburg
An der Jupitersäule 10
61350 Bad Homburg
Telefon: 06175/79620
E-Mail: info@landgasthof-saalburg.de
Internet: www.landgasthof-saalburg.de

Öffnungszeiten:
täglich: 11-23 Uhr/Warme Küche: 11-22 Uhr

Speisen: deftige saisonale, vorwiegend deutsche Gerichte, Spezialität des Hauses: Hirschbraten.

Ende der weiteren Informationen

Ein Film von Silke Klose-Klatt

Sendung: hr-fernsehen, "Erlebnis Hessen", 23.12.2017, 18:45 Uhr