Gulasch mit Spätzle
Ein Gericht für Wintertage: Gulasch und Spätzle Bild © Imago

Gerade an kalten Tagen ist ein deftiges Gulasch mit Spätzle genau das Richtige.

Zutaten Hirschgulasch für vier Personen:

  • 1 kg Hirschgulasch aus der Schulter
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Wacholderbeeren
  • 3 Pimentkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 350 g Zwiebeln
  • 3 EL Öl 300 ml trockenen Rotwein
  • 1 l Wildfond
  • Salz
  • Speisestärke nach Bedarf

Zubereitung Hirschgulasch:

Die Gewürze in ein Tee-Ei oder ein Leinensäckchen füllen. Vom Fleisch das Fett und die Sehnen entfernen. Anschließend in 3x3 Zentimeter große Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Das Öl in einem Bräter erhitzen. Das Fleisch hineingeben und scharf anbraten. Die Zwiebeln zugeben und braun anbraten. Danach das Tomatenmark einrühren und mit rösten lassen. Anschließend mit Rotwein ablöschen und diesen vollständig einkochen. Mit Wildfond auffüllen und die Gewürze einhängen.

Das Gulasch zugedeckt 1,5 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Die Gewürze herausnehmen und eine Garprobe durchführen. Zum Schluss mit Salz abschmecken und bei Bedarf mit Speisestärke abbinden. Dazu schmecken Walnussspätzle, Rosen- und Rotkohl.

Zutaten Walnussspätzle:

  • 400 g Spätzlemehl
  • 100 ml Sprudelwasser
  • 5 Eier
  • 100 g Butter
  • 200 g Walnusskerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung Walnussspätzle:

Das Sprudelwasser, das Spätzlemehl, die Eier und die Butter klumpenfrei verrühren. Mit der Hand oder einem Kochlöffel Luft unterschlagen bis der Teig Blasen wirft. Abgedeckt ca. zehn Minuten ruhen lassen. Der Teig sollte zähflüssig sein. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Herstellung Spätzle mit Spätzlebrett und Schaber:

Das Brett und den Schaber mit Wasser befeuchten und den Teig dünn auf dem Brett verteilen. Mit dem Schaber dünne Teigstreifen direkt ins kochende Wasser schaben. Die Spätzle zwei bis drei Minuten ziehen lassen und mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen. In Eiswasser abschrecken oder direkt weiterverarbeiten.

Herstellung Spätzle mit Spätzlepresse:

Den Teig in die Presse füllen und direkt in kochendes Wasser drücken. Tipp: Durch Eintauchen der Presse in das Kochwasser kann die Länge der Spätzle bestimmt werden.

Die Walnüsse in einen Plastikbeutel geben und mit einem Fleischklopfer zerkleinern. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Nüsse zugeben. Die Nüsse einige Minuten in der Pfanne anschwitzen. Die gut abgetropften Spätzle mit in die Pfanne geben und gut durchschwenken, bis sie heiß sind. Eventuell nochmal mit Salz abschmecken.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 24.11.2017, 16:00 Uhr