Zwiebelkuchen
Traditionell wird der Salzekuchen mit Speck zubereitet, es sind aber auch vegetarische Varianten möglich. Bild © Colourbox.de

Das Nationalgericht aus Oberhessen ist ein Kartoffelkuchen auf Brotteig mit Zwiebeln - und macht sich wunderbar auf jeder Party.

Zutaten Salzekuchen:

  • 500 g Brotteig (beim Bäcker vorbestellen oder selbst herstellen, Rezept siehe unten)
  • 600 g Pellkartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Quark
  • Kümmel
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • 125 g Schmand oder Saure Sahne
  • 2 Eier
  • 150 g Öl
  • 200 g gewürfeltes Dörrfleisch

Zubereitung Salzekuchen:

Am Vortag die Pellkartoffeln kochen und pellen. Die gekochten Kartoffeln stampfen. Die Zwiebeln schälen, fein schneiden und in der Pfanne mit etwas Öl dünsten. Die gedünsteten Zwiebeln zur Kartoffelmasse geben. Den Quark, die Gewürze, die Saure Sahne, die Eier und das Öl mit den zerdrückten Kartoffeln verrühren. Falls die Masse zu fest ist, etwas Milch einrühren.

Fertigstellung Salzekuchen:

Ein Backblech einfetten. Den Brotteig in passender Größe ausrollen und darauf legen. Die Kartoffelmasse aufstreichen und darauf das Dörrfleisch gleichmäßig verteilen. Im Backofen bei 200° C Unterhitze und 180° C Oberhitze (Umluft ca. 180° C) etwa 30 bis 40 Minuten backen. Varianten sind mit Petersilie und Lauch ohne Dörrfleisch auch vegetarisch möglich.

Brotteig für Salzekuchen

Zutaten:

  • 180 g Roggenmehl Type 1150
  • 120 g Weizenmehl Type 1050
  • 10 g Hefe
  • 170 ml Wasser, lauwarm
  • 5 g Salz
  • 15 g Butter
  • 1 Prise Zucker
  • ½ TL Essig

Zubereitung:

Mehl, Hefe, Salz, Butter und das Wasser zu einem Teig kneten. Etwa acht Minuten langsam kneten. Dabei die Teigfestigkeit überprüfen und falls nötig noch Wasser zugeben, bis sich der Teig vom Rand löst.

Den Brotteig ca. 30 bis 45 Minuten ruhen lassen und danach erneut von Hand kneten. Nochmals ca. 10 bis 15 Minuten ruhen lassen und anschließend auf Blechgröße ausrollen und mit der Gabel einstechen, damit sich beim Backen keine Luftblasen bilden.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 28.12.2017, 16:00 Uhr