Landküche in Oberhessen Ahle Wurst Kräbbel
Bild © hr

Die Kasseler "Ahle Wurscht" heißt übersetzt "alte Wurst", weil sie Zeit braucht zum Reifen braucht - je nach Durchmesser zwischen 2 und 7 Monaten. Christine Luckhardt vom Gasthof zum Hohen Lohr bereitet sie als "Kräbbel" zu.

Zutaten:

  • 110 g Mehl (gesiebt)
  • 175 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 75 g Butter
  • 3 Eier
  • 125 g Ahle Wurscht

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 C° (Heißluft) vorheizen. Wasser, Salz und Butter bei mittlerer Hitze in einen Topf geben. Kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Das Mehl hinzugeben und mit einem Holzlöffel rühren bis alles gut vermischt ist. Den Topf wieder auf den Herd stellen und den Teig schlagen bis er glatt ist. Es bildet sich eine "Brandschicht" auf dem Topfboden. Nun den Topf vom Herd nehmen. Je 1 Ei nach dem anderen gründlich unterrühren. Den Teig rühren, bis er glatt und leicht klebrig ist.

Die Ahle Wurscht in kleine Würfel schneiden. Nun die Ahle Wurscht-Würfel unter den Brandteig mengen. Mit dem Teelöffel auf ein gefettetes Backblech setzen. 30 Minuten goldbraun backen. Das Rezept ergibt ca. 50 kleine Kräbbeln. Lauwarm oder bei Zimmertemperatur servieren.

Die Kräbbeln können sehr gut vorbereitet werden. Man kann sie gebacken einfrieren. Bei Bedarf auftauen lassen. Dann auf 200 C° noch einmal drei Minuten knusprig backen.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hessen à la carte", 21.10.2017, 16:00 Uhr