Hessen à la carte Pad Thai Kung
Bild © hr

Exotisches Tamarinden-Aroma trifft auf Tofu, Garnelen und Reisnudeln. Nach einem Rezepte von der thailändischen Köchin Sasithorn Beckrath

Zutaten:

  • 2 EL Tamarinden-Paste
  • 5 EL braune Zucker
  • ½ Tasse (ca. 120 ml) heißes Wasser
  • 6 EL Fischsoße
  • 2-3 TL Chili-Pulver
  • 1 Paket Reisnudeln, 3 mm breit
  • Ein Bund Knoblauchschnittlauch, ersatzweise Frühlingszwiebeln und Knoblauch
  • Eine Handvoll kleine rote Zwiebeln
  • 4 EL eingelegter Rettich, süß – nicht salzig!
  • 100 g ungesalzene, ungeröstete Erdnüsse
  • 4 Scheiben Tofu
  • 2 Tassen frische Soja-Sprossen
  • Erdnussöl
  • Chili-Flocken
  • Fischsoße
  • Pilzsoße (Fertigprodukt, Asiashop)
  • 4 Eier
  • Getrocknete Garnelen
  • 2 Limetten
  • Man kann Pad Thai vegetarisch, mit Rind- oder Schweinefleisch machen. Oder wie hier, mit Garnelen: das heißt dann Pad Thai Kung. Dann kommen noch 12 rohe Garnelen hinzu.

Zubereitung:

Zuerst wird die Tamarindensoße hergestellt. Dazu Tamarinden-Paste und Zucker in heißem Wasser auflösen. Dann 6 EL Fischsoße und Chili-Pulver hinzugeben. Abschmecken. Die Tamarindensoße sollte ausgewogen schmecken – also weder zu süß noch zu sauer sein. In ein Gefäß umfüllen und beiseite stellen. (Ganz authentisch ist es, wenn man die Tamarindensoße nicht aus Paste sondern aus dem getrockneten Fruchtfleisch herstellt. Das dauert dann allerdings etwa 2 Stunden.)

Die Reisnudeln in warmem Wasser einweichen. Höchstens 15–20 Minuten lang – bei längerem Einweichen werden sie zu weich und verlieren Geschmack.

Nächster Schritt: die Vorbereitung der weiteren Zutaten. Bei der Zubereitung muss nämlich alles sehr schnell gehen! Bei den Garnelen den Darm entfernen. Knoblauch und Schnittlauch in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Rote Zwiebeln in Scheiben schneiden, eingelegten Rettich kleinschneiden, die Erdnüsse in der Pfanne rösten, die Schale entfernen und im Mörser grob zerkleinern. Tofu-Scheiben in Erdnussöl hellbraun anbraten und in ca. 1 cm große Stücke schneiden.

Stehen alle Zutaten bereit? Dann kann es losgehen. Die Pad Thai-Nudeln werden portionsweise zubereitet - der folgende Vorgang wird also 4 Mal mit jeweils einem Viertel der gesamten Zutaten wiederholt: Im Wok Erdnussöl erhitzen, Zwiebeln anbraten, Garnelen anbraten (ca. 1 Min.) und an den Rand des Woks schieben. Reisnudeln in Wok geben und mit Holzlöffeln auseinanderziehen. Sie dürfen nicht aneinander kleben. Anbraten.

Getrocknete Garnelen, Rettich, Erdnüsse, Chili-Pulver und Tofu dazugeben. Mit Holzlöffeln vermischen. 3-4 EL Tamarindensoße, 1 EL Fischsoße und 1 EL Muschelsoße dazugeben. Eine halbe Tasse Soja-Sprossen und Knoblauch-Schnittlauch hinzugeben und vermischen. 1 Ei hineingeben, etwas stocken lassen und vermischen. Auf einem großem Teller mit einer Scheibe Limette anrichten.

Wenn es besonders schön aussehen soll kann das Gericht mit Dekorations-Gemüse verziert werden, z.B. einer geschnitzten Möhrenscheibe und einer Chili-Blume. Noch besser schaut es aus, wenn die Pad Thai-Nudeln in einem dünnen Eierkuchen angerichtet werden.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: "Hessen à la carte", hr-fernsehen, 09.09.2017, 16:45 Uhr