Der "Hessentipp" ist dem "Taste of India" und seinen zahlreichen Gewürzen auf der Spur. Weitere Themen der Sendung: Wanderung entlang des Knorreichenstiegs | Insectophobie in der Jahrhunderthalle Frankfurt | Ikonenmuseum in Biedenkopf | weitere Tipps für Trips

"Taste of India"

"Taste of India"
Moderatorin Rebecca Rühl ist zu Gast im "Taste of India". Bild © hr

Die Gewürzvielfalt der indischen Küche sorgt nicht nur für außergewöhnliche Geschmackserlebnisse, auch für eine erkältungsfreie Zeit, Wohlbefinden und sogar für gute Laune ist sie unter Umständen hilfreich. Moderatorin Rebecca Rühl kocht heute original indisches "Madras Chicken Fry" und lüftet das Geheimnis der 21 Gewürze, die für die Marinade erforderlich sind.

Das alles kann man in einem indischen Kochkurs im "Tast of India" in Königstein lernen. In den dort angebotenen Kochkursen wird vegan, mit Fleisch oder Fisch gekocht. 49,- Euro kostet ein Kochkurs, die nächsten offiziellen Termine sind ab Februar und März. Die drei- bis vierstündigen Kurse sind aber auch individuell buchbar ab sechs Personen.

Weitere Informationen

Rezept aus der Sendung

Madras Chicken Fry

Ende der weiteren Informationen

Und wo man kochen lernen kann, ist natürlich auch Essen ohne eigene Zubereitung möglich:

Weitere Informationen

Taste of India Königstein
Indisches Restaurant + Kochkurse
Klosterstr. 12
61462 Königstein im Taunus
Telefon: 06174 1787
Mail: info@taste-of-india.restaurant
Internet: www.taste-of-india.restaurant

Das Restaurant "Taste of India" hat folgende Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 11:00 bis 14:30 und von 17:00 bis 23:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 11:00 bis 23:00 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Wanderung entlang des Knorreichenstiegs im Naturpark Kellerwald-Edersee

Videobeitrag

Video

zum Video Wanderung entlang des Knorreichenstiegs im Naturpark Kellerwald-Edersee

Ende des Videobeitrags

Bäume im Winter sind alles andere als tot und grau – in ihnen schlummert bereits jetzt der Frühling. Auf der Tour entlang des Knorreichenstiegs oberhalb des Edersees, gibt es uralte Eichen über die Naturparkführer Hans-Jürgen Matznohr einiges erzählen kann. Dazu kommt der grandiose Ausblick auf den Edersee, den man jetzt im Winter, wo keine Blätter die Sicht versperren, erst richtig genießen kann.

Die sieben Kilometer führt der Rundweg oberhalb des Edersees. Die Dauer beträgt etwa vier Stunden. Die Kosten für Erwachsene liegen bei 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre wandern kostenlos mit. Der Treffpunkt ist am Wanderparkplatz Strieder Eiche, K 32 in Richtung Hohe Fahrt, am Friedhof in 34516 Vöhl-Asel.

Weitere Informationen

Achtung: Wanderung wegen Sturmschäden verschoben

Ein genauer Termin wurde wegen Sturmschädenbis auf weiteres verschoben.

Ende der weiteren Informationen

Insectophobie in der Jahrhunderthalle Frankfurt

Videobeitrag

Video

zum Video Insectophobie in der Jahrhunderthalle Frankfurt

Ende des Videobeitrags

Spinnen, zu denen übrigens auch die Skorpione zählen, bevölkern die Erde schon seit etwa 300 Millionen Jahren, von der Gattung homo sapiens vielleicht seit zwei Millionen Jahre und trotzdem haben die meisten Menschen Angst vor Spinnen.

Diese Ausstellung soll sie uns nehmen, diese Angst: mit 500 Spinnentieren reist Giovanno Neigert an. Alle in schön gestalteten Terrarien, unterstützt von einer passenden Klangkulisse. Interessierte Besucher können gern Spinnen auf die Hand nehmen, sich mit ihnen fotografieren lassen und es wird einen Streichelzoo geben mit Spinnen und Insekten. Der Eintritt für Erwachsene kostet 7,- Euro. Kinder zahlen 5,- Euro. Von 21. bis zum 28. Januar kann man die Spinnen in dem Kultur- und Kongresszentrum der Jahrhunderthalle bewundern.

Weitere Informationen

Kontakt

Kultur- und Kongresszentrums Jahrhunderthalle
Pfaffenwiese 301
65929 Frankfurt am Main
Telefon: 069-3601-236
Internet: www.jahrhunderthalle.de und www.insectophobie.jimdo.com

Ende der weiteren Informationen

Ikonenmuseum in Biedenkopf

Videobeitrag

Video

zum Video Ikonenmuseum in Biedenkopf

Ende des Videobeitrags

Das gibt es wirklich selten – Christoph Kaiser ist einer der wenigen Hessen, die alten Ikonen wieder zu neuem Glanz verhelfen. Zuerst war es die Kalligraphie, die Christoph Kaiser fasziniert hat. Über die „Kunst des schönen Schreibens“ kam er dazu, Ikonen zu restaurieren. Früher handelte er mit Antiquitäten, heute ist er Religionslehrer und Museumsdirektor – im eigenen Ikonen-Museum. Altes hat es ihm angetan – das Haus, indem er wohnt und indem sich sein Museum befindet, ist sogar das älteste Haus in ganz Biedenkopf. Auch hier können Besucher auf Zeitreise gehen. Christoph Kaiser lässt bei einer Führung die 500jährige Geschichte des Hauses wieder aufleben. Führungen sind nach Voranmeldung und Vereinbarung möglich.

Weitere Informationen

Kontakt

Ikonenmuseum im Schenkbarschen Haus
Christoph Kaiser
Bei der Kirche 9
35216 Biedenkopf
Telefon: 06461 89180
Mail: mail@kaiser-kalligraphie.de
Internet: www.ikonenmuseum-biedenkopf.homepage.ms

Ende der weiteren Informationen

Tipps für Trips

Die in der Sendung vorgestellten "Tipps für Trips" finden Sie [hier].

Moderation: Rebecca Rühl

Sendung: hr-fernsehen, "Hessentipp", 19.01.2018, 18:45 Uhr