Der unbekannte Norden Portugals zeigt sich in üppigem Grün: Da liegt die Weinstadt Porto an der Mündung des Flusses Douro. Seine Ufer werden von sanften Hügeln gesäumt, die sich bei einer Flusskreuzfahrt genussvoll entdecken lassen. An der Grenze zu Spanien liegt Portugals einziger Nationalpark Peneda-Geres. Mit wildromatischen Gebirgszügen, Hochebenen voller Blumen, riesigen Seen, wilden Pferden und archaischen Dörfern bietet er ein einmaliges Naturerlebnis. In der Hauptstadt geht es nicht ganz so gemächlich zu – dennoch ist Lissabon eine Metropole, in der sich vom gemütlichen Frühstück in einem der alten Cafés bis hin zum Fadorestaurant am Abend einer perfekter und ganz unstressiger Rundgang planen lässt. Wer dann doch eine Pause braucht, kommt auch ohne eigenes Auto per Bahn schnell...