Die liebenswürdige Oma Jantzen führt mit ihren Enkelinnen Angela, Dick und Dalli das Ponygestüt Immenhof. Ihre kleinen Pferde sind berühmt, aber trotzdem plagen Oma Jantzen ernste Geldsorgen, denn die Kosten der aufwändigen Zucht werden durch den stagnierenden Verkauf der Ponys nicht mehr gedeckt. Der aus einer reichen Familie stammende Cousin Ethelbert logiert als einziger zahlender Gast auf dem Immenhof und bringt so wenigstens etwas Geld in die leere Kasse. Dick und Dalli können das verwöhnte Muttersöhnchen aus der Stadt jedoch nicht leiden und lassen Ethelbert links liegen. Erst als der Schnösel durch die mutige Rettung eines verirrten Ponys zeigt, was in ihm steckt, wandelt sich die Stimmung. Auch die überraschende Rettung des Immenhofes zeichnet sich ab ... - „Die Mädels vom Immenhof“ ist ein liebenswürdig inszenierter Kinder- und Jugendfilm, der die damals 13-jährige Heidi Brühl schlagartig bekannt machte, mit Margarete Haagen, Christiane König und Angelika Meissner.

Darsteller:
Dick: Angelika Meissner
Dalli: Heidi Brühl
Herr von Roth: Paul Klinger
Oma Jantzen: Margarete Haagen
Hein Globisch: Josef Sieber
Dr. Pudlich: Paul Henckels
Ethelbert: Matthias Fuchs
Angela: Christiane König
Mans: Peter Tost
und andere
Drehbuch: Erich Ebermayer, Peer Baedecker und Hansi Kessler
Musik: Norbert Schultze
Kamera: Oskar Schnirch
Regie: Wolfgang Schleif