Seit fünf Jahren befindet sich Julian Assange in der Botschaft von Ecuador in London. Wegen der Veröffentlichung brisanter Dokumente der US-Armee und -Behörden muss der WikiLeaks-Mitgründer schlimmste Konsequenzen fürchten. Zur Seite steht ihm der renommierte spanische Jurist Baltasar Garzón, der in dem Fall nicht nur die Pressefreiheit, sondern auch grundlegende Menschenrechte bedroht sieht. Ein juristischer Fall mit zahlreichen internationalen Verstrickungen, für den die sozialen und politischen Folgen noch nicht absehbar sind.