Die eigenen Kinder sind bekanntlich die schönsten. Das gilt selbst für eine Schneeeule - deren Babys aussehen wie eine nasse Katze im Kopfstand. Für das jüngste Kind muss sich Vater Erwin allerdings das Sorgerecht teilen: Nachdem "Bubu" ein paar Mal aus dem Nest gefallen ist, zieht Volker Friedrich den Lütten liebevoll mit der Hand auf. Schon klar, dass Volker sich ganz als Vater fühlt - zum Ärger von Eule Erwin. Das gibt Stunk beim Saubermachen. Was für Frauen Schuhe, das sind für Guido Westhoff Flossenträger. Der Leiter des Tropen-Aquariums hat einen ausgewachsenen Fischtick. Umso schöner für ihn sein heutiger Job: neue Bewohner für die Aquarien kaufen. Im Spezialgeschäft für exotische Fische beginnt es in Guidos Augen zu funkeln - eine Schatzkammer für den Chefbiologen. Nur die Schnäppchenjagd ist bei den Preisen nicht drin: Mit reicher Beute, aber leichtem Portemonnaie kehrt Guido Westhoff ins Tropen-Aquarium zurück. Das Thermometer klettert immer höher. Bei 37 Grad im Schatten schwitzen sogar die Bewohner des Afrikareviers. Damit Strauße, Zebras und Warzenschwein ihr Mütchen kühlen können, schließt Julia Ganz den Gartenschlauch an. Ein Wasserfall aus dem Leitungshahn - super Sache, finden die Tiere und stürzen sich begeistert unter die Dusche. Monsieur Warzenschwein hat doppelten Grund zur Freude: Das Wasser macht seine Suhle schön matschig. Da braucht's denn auch keine Sonnencreme mehr. Das hat ganz Hagenbeck noch nicht gesehen: weiße Pampashasen, und gleich zwei davon. Eine echte Sensation. Volker Friedrich ist über den Mara-Nachwuchs fast gestolpert und freut sich nun mit Dr. Flügger über den Zuchterfolg. Weiße Maras kannte selbst der bisher nur vom Hören-Sagen. Die beiden Häschen lässt der Rummel um ihr weißes Fell kalt: Sie stürzen sich lieber aufs grüne Gras.