Ohne Moos nichts los? Das gilt nicht im Tropen-Aquarium, wo Lisa Voß den Seepferdchen-Nachwuchs striegelt. Weil dieser das Schneckentempo bevorzugt, setzen sich gern die Algen an den Kleinen fest. Mit Wattestäbchen säubert die Tierpflegerin vorsichtig jedes Tier. Frisch geputzt dürfen die Kinder anschließend zu den Eltern: Für das Erwachsenen-Becken sind sie nun groß - und sauber - genug. Aus den Alpakas sind langsam Hippies geworden: Haare, wohin man auch sieht. Höchste Zeit für den Friseur. Tier für Tier kommt unter Joachim Lüllaus Schermaschine. Damit die Kunden nicht so zappeln, müssen die Azubis feste zupacken. Gandalf ist empört: Unter "Waschen, Schneiden, Legen" hatte er sich eigentlich was anderes vorgestellt. Jedenfalls nix mit stabiler Seitenlage. Und zur Frisur sagt am Ende besser auch niemand etwas. Vorbei die schöne Zeit. Zebrahai-Dame Sally ist wieder solo. Nach einer kurzen "hai"ßen Sommeraffäre muss ihr Lover Harry zurück ins niederländische Arnheim. Noch verarbeitet der im Quarantänebecken die Trennung, aber die Umzugshelfer sammeln sich schon. Vom Becken in den Transporttank ist der "hai"kelste Teil für Harry, doch die Profis vom Tropen-Aquarium wuppen auch den größten Fisch. Danach geht's ab auf den "Hai"way: Bye bye Harry! Dass Elefanten auf großem Fuß leben, versteht sich natürlich von selbst. Dass sie dafür auch Schuhe brauchen, ist allerdings eine Neuigkeit: Nach kurzem Powertraining mit Shahrukh und Co. will Christian Wenzel die Elefanten zum Baden locken. Bis zu den Knien steht er im Teich. Die kleine Rani hat nichts gegen Badespaß – aber dass Elefantendame Yashoda dem Christian gar nicht ladylike die Schuhe mopst, das ist noch viel lustiger. Und danach ist wenigstens einer erfrischt.