Einbruch in einem Berliner Juweliergeschäft. Die beiden Täter kennen sich offensichtlich aus. Zielsicher plündern sie die Vitrinen und suchen in der darüber liegenden Wohnung des Geschäftsinhabers nach der Kassette mit den Einnahmen und besonderen Wertstücken. Die beiden ahnen aber nicht, dass sich Jutta Wendler, die Frau des Goldschmieds, entgegen sonstiger Gewohnheit in der Wohnung befindet. Doch gerade mit ihr hat einer der Täter, Siegfried Kugler, noch eine ganz private Rechnung zu begleichen - und das tut er ganz brutal. Er schlägt die junge Frau, die ihn während seiner Armeezeit sitzengelassen hat, fast krankenhausreif. Dann flüchtet er mit seinem Komplizen Günter Baum. Oberleutnant Hübner, der den Einbruch bearbeitet, spürt, dass ihm Frau Wendler etwas verschweigt. Noch ahnt er nicht, was. Doch Klaus Wendler, der Goldschmied, vermutet, dass der "Ex" seiner Frau der Täter war, was Jutta ihm tags darauf bestätigt. Kugler und Baum haben sich inzwischen mit ihren fast 100.000 Mark Beute in einem leeren Haus im Harz verkrochen. Doch misstrauische Nachbarn informieren den Abschnittsbevollmächtigten Schlenker, der den gestohlenen Fluchtwagen sicherstellt. Im Auto findet er einen goldenen Ring und informiert die Berliner Polizei, die nach den Dieben fahndet. In Thale finden Kugler und Baum Unterschlupf bei Werner Ludwig und seiner Freundin Erika Wesemann. Die beiden sind dabei, einen alten Gasthof wieder flottzumachen. Da das Geld dafür knapp ist, will Kugler seinem alten Kumpel damit aushelfen und für sich und Baum ein Alibi erkaufen. Doch dabei macht Erika nicht mit. Wieder rastet Kugler aus. Doch die Kripo ist bereits auf dem Weg zum Gasthof.

Darsteller:
Oberleutnant Hübner: Jürgen Frohriep
Oberleutnant: Lutz Riemann
Leutnant Laufer: Hans Klima
Erika Wesemann: Karin Düwel
Siegfried Kugler: Johannes Achtelik
Günther Baum: Mario Melzer
Werner Ludwig: Immanuel Seilkopf
Jutta Wendler: Brigitte Heinrich
Klaus Wendler: Uwe Zerbe
und andere
Drehbuch: Walter Flegel
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt