Vorweihnachtszeit auf „Schloss Einstein“. Pasulke hat gerade den großen Christbaum aufgestellt. Der fällt um und trifft die schwangere Paulina. Lucky kümmert sich sofort um sie. Doch Paulina lässt ihn abermals abblitzen. Erst als Lucky Paulina später vor versammelter Mannschaft klar macht, dass er bereit ist, die Verantwortung als Vater zu übernehmen, versöhnen sich die beiden. Doch Paulina hält an ihrem Entschluss fest, das Baby nach der Geburt wegzugeben. Als die Ärztin bei der Ultraschalluntersuchung wie nebenbei erwähnt, dass das Baby eine Zyste am Kopf habe, ist Paulina geschockt. Sie glaubt, dass das Baby behindert zur Welt kommen wird, und haut ab. Paulina vertraut sich Milena an. Gibt es überhaupt Adoptiveltern, die ein behindertes Kind aufziehen wollen? Oder muss das Kind in ein Heim? Paulina ist entsetzt über diese Vorstellung und fasst einen Entschluss. Sie erzählt Lucky und Pasulke von der Behinderung und verkündet, dass sie das Baby alleine groß ziehen wird. Niemals werde sie zulassen, dass das „Heinzl“ in einem Heim lebt. Lucky versichert ihr, dass sie auf ihn bauen kann. Am nächsten Tag gehen beide gemeinsam zu Paulinas Ärztin. Da stellt sich heraus, dass alles ein großes Missverständnis war: Das Baby wird nicht behindert auf die Welt kommen - die Zyste am Kopf ist harmlos. Paulina ist überglücklich. Mia freut sich riesig auf ein gemeinsames Abendessen mit Mounir und seinem Vater. Dann sagt Herr Farsad wegen seiner Sorge um die kranke Layla in letzter Minute ab. Mounir traut sich nicht, Mia die Wahrheit zu sagen, und erfindet Ausreden. Mia wird misstrauisch und ist enttäuscht. (Der 550. Teil folgt am 21. Dezember.)

Darsteller:
Paulina: Anna Steinhardt
Lucky: Daniel Conrad
Milena: Julia Nürnberger
Mia: Jana Röhlinger
Mounir: Wassilij Eichler
Heinz Pasulke: Gert Schaefer
Elisabeth Bräuning: Mirja Mahir
Dr. Franka Steiner: Ramona Kunze-Libnow
Dr. Heiner Zech: Olaf Burmeister
Herr Farsad: Adnan Maral
und andere
Drehbuch: Ines Keerl
Regie: Till Müller-Edenborn