Die Bestatterin Susanne Jung will die Menschen, die von einem Angehörigen Abschied nehmen müssen, liebevoll und professionell begleiten. Sie stellt alte - oft vergessene - Rituale vor, macht aber auch Mut, neue Formen zu wagen. Viele Menschen wissen gar nicht, dass man den Verstorbenen noch einige Tage zu Hause aufbahren darf, damit Freunde und Verwandte Abschied nehmen können. Und warum sollte nicht mal im Krematorium Walzer getanzt werden? Der Film stellt Menschen vor, die den Tod nicht aus dem Leben verdrängen wollen und die Mut machen, den Abschied selber zu gestalten.