temperaturtrend

2020 geht als eines der drei weltweit wärmsten Jahre in die Annalen ein.

Das meldet die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) nach Auswertung mehrerer Datensätze international renommierter Institutionen. Der Unterschied zwischen den drei bisher wärmsten Jahren, 2016, 2019 und 2020, ist sehr gering und liegt innerhalb des Unschärfebereichs.

Mit 2020 endete auch das wärmste Jahrzehnt seit Messbeginn. Die sechs vergangenen Jahre waren zudem die sechs wärmsten innerhalb eines lang anhaltenden Erwärmungstrends. Die Temperatur lag 2020 im weltweiten Mittel bei 14,9 Grad und damit 1,2 Grad über dem vorindustriellen Niveau.

„Wir steuern in diesem Jahrhundert auf einen katastrophalen Temperaturanstieg von 3 bis 5 Grad Celsius zu. Frieden mit der Natur zu schließen ist das wichtigste Ziel des 21. Jahrhunderts. Das muss oberste Priorität für jeden und überall sein.“ sagte der UN-Generalsekretär António Guterres.

„Die außergewöhnliche Hitze in 2020 trat trotz eines zeitweiligen Kühleffektes auf, der durch ein La-Niña-Ereignis verursacht wurde“ sagte der Generalsekretär der WMO, Prof. Petteri Taalas. Während einem, im Abstand mehrerer Jahre unregelmäßig wiederkehrenden sog. La-Niña-Ereignis, liegt die Temperatur der Meeresoberfläche im tropischen Pazifik monatelange unter dem langjährigen Mittel, was sich eben auch global auf die Lufttemperatur auswirkt. Umso bemerkenswerter ist es laut Taalas, dass im kaum wärmeren Jahr 2016 ein sehr ausgeprägtes El-Niño, ein Warmwasserereignis, quasi der Gegenspieler zu La-Niña, die globale Mitteltemperatur zusätzlich nach oben getrieben hatte.

Nach dem Übereinkommen von Paris aus dem Jahr 2015 soll die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad, besser noch unter 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden. Mit aktuell 1,2 Grad nähert sich dieser Trend bereits stark der unteren Grenze des zu vermeidenden Wertes an. Mittlerweile besteht eine 20-prozentige Chance, dass ab dem Jahr 2024 die 1,5-Grad-Schwelle, zumindest zeitweise überschritten wird, auch wenn in 2021 womöglich La-Niña einen weiteren Rekord erschweren wird.

Freitag, 15. Januar 2021

Tim Staeger

ARD-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 15.01.2021 19:15 Uhr