Nasser Oktober

Die erste Oktoberwoche ist vorbei und bisher war er gar nicht so golden, wie man es ihm nachsagt. Der Herbst zeigte sich oft von seiner windigen und regnerischen Seite. Nur in Sachsen gab es bisher verbreitet um die 30 bis 35 Sonnenstunden. Insgesamt hat der Osten weniger Regen abbekommen als der Rest von Deutschland. Doch bleibt das so?

Betrachten wir zunächst den Zeitraum bis zum Wochenende: Ein Blick auf die Wettermodelle für die kommenden Tage lässt erahnen, dass es auch in den nächsten Tagen recht unbeständig weitergeht. Vor allem der Nordwesten bekommt einiges an Regen ab. Bis zu 30 Liter pro Quadratmeter fallen bis Sonntagabend. Auch in den anderen Teilen Deutschlands wird es oft nass, die Niederschlagsmengen bewegen sich dort aber oft nur zwischen 5 bis 15 Litern pro Quadratmeter. Ausnahmen gibt es dennoch im Schwarzwald, am Alpenrand und zwischen dem Odenwald und bayrischen Wald regnet es etwas mehr.

Doch wie sieht es nächste Woche aus? Immer wieder ziehen Tiefdruckgebiete vom Atlantik zu uns nach Mitteleuropa herein und haben massig feuchte und labile Luft im Schlepptau. In diesen Luftmassen entstehen Schauer besonders häufig. Das Modell des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) berechnet so z.B. eine akkumulierte Niederschlagsmenge von örtlich bis zu 60 Litern pro Quadratmeter bis Ende nächster Woche in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das bedeutet, im Nordwesten regnet es nächste Woche nochmals etwa 30 Liter pro Quadratmeter. Die Chance auf Regen steht dann auch im Osten besser und so werden bis Ende nächster Woche auch dort bis zu 30 Liter pro Quadratmeter berechnet. Andere Wettermodelle berechnen ähnlich viel Niederschlag, wobei sich die Modelle noch nicht einig sind, wo am meisten Regen fallen wird. Das ist bei der turbulenten Wetterlage kaum verwunderlich. Wenn ein Tief nach dem anderen das Steuer übernimmt, wird es für die Modelle schnell schwierig genaue Vorhersagen für mehrere Tage im Voraus zu treffen. Sicher ist jedoch: Es bleibt wechselhaft mit vielen Wolken, Schauern und frischem Wind. Typisch Herbst.

Mittwoch, 7. Oktober 2020

Pila Bossmann

ARD-Wetterredaktion