wasserkreislauf
Bild © hr

Wie viel Wasser gibt es auf der Erde und wie viel ist davon in der Atmosphäre?

Seitdem die ersten Menschen unsere Erde aus dem Weltraum sahen, wird sie auch als blauer Planet bezeichnet. Denn über zwei Drittel der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Diese gewaltigen Wassermassen bilden das Reservoir für den globalen Wasserkreislauf, der im Wettergeschehen, aber auch für alles Leben von fundamentaler Bedeutung ist.

Doch wie viel Wasser gibt es auf der Erde? Es sind ungefähr 1,34 Trilliarden Liter, das heißt, nach der 1,34 folgen noch 19 Nullen! Davon befinden sich etwa 96,5 Prozent als Salzwasser in den Weltmeeren, die über 70 Prozent der Erdoberfläche bedecken und im Mittel etwa 3700 Meter tief sind. Die restlichen etwa 50 Trillionen Liter Süßwasser befinden sich zu etwa einem Drittel als Grundwasser im Boden und knapp zwei Drittel sind als Eis, hauptsächlich in der Antarktis gebunden. Der Rest verteilt sich auf Seen, Flüsse.

In der Atmosphäre befindet sich auch noch ein bisschen Wasser, etwa 12,9 Billiarden Liter, was lediglich etwa 0,001 Prozent des gesamten Wassers auf der Erde ausmacht. Pro Jahr verdunsten über den Ozeanen etwa 425 Billiarden Liter. Der größte Teil fällt über den Ozeanen wieder als Niederschlag und der Rest, etwa 40 Billiarden Liter wird über die Kontinente transportiert und fällt dort als Regen oder Schnee.

Aufgrund des sich ständig in der Atmosphäre befindlichen Wassers lässt sich abschätzen, dass ein einzelnes Wassermolekül nach seinem Verdunsten durchschnittlich etwa 10 Tage oben verweilt, bevor es in einem Tropfen, einer Schneeflocke oder auch in einem Hagelkorn wieder zurück zum zu Boden gelangt.

Donnerstag, 24. Januar 2019

Tim Staeger

hr-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 24.01.2019 19:15 Uhr