schneetage

Erste zaghafte Versuche hat der Winter dieses Jahr bereits gestartet, doch viel mehr als „Stundenmatsch“ war in den Niederungen noch nicht drin. Wie viele Tage mit einer Schneedecke kann man in Deutschland während eines Winters eigentlich erwarten?

Die Anzahl der Schneetage variiert in Deutschland von Jahr zu Jahr recht stark. So gab es Winter, in denen in einigen Niederungen fast gar kein Schnee fiel. Im letzten Jahrhundert waren das vor allem die Winter 1929/30, 1974/75 oder 1989/90. Seit dem Jahre 2014 erleben wir in den westlichen Niederungen nun eine ganze Serie von sehr schneearmen Wintern. Wenn es hier in den vergangenen Jahren dann doch einmal geschneit hat, dann lag die Temperatur schon während des Schneefalls meist knapp über Null Grad und nach einigen Stunden war die matschige Schneedecke dann ohnehin in der Regel wieder abgetaut. Aber es gab auch schon Winter mit Schneeperioden von einigen Wochen, zuletzt im Jahre 2010.

Unsere Grafik zeigt die mittlere Anzahl der Tage mit einer Schneedecke von mindestens einem Zentimeter pro Jahr. In den Niederungen liefern die Wintermonate Dezember, Januar und Februar den Hauptteil. Ab und zu liegt auch im November und März Schnee, ganz selten kommt er im Oktober und April vor. Während einer Wintersaison kann man im Nordwesten Deutschlands weniger als 15 Tage mit Schneedecke und im Bergland zum Teil deutlich über 100 Tage erwarten. Die Anzahl dieser Tage hängt im wesentlichen von zwei Faktoren ab, nämlich von der geografischen Länge und von der Höhe über dem Meeresniveau. Unser Klima wird vom Unterschied zwischen dem maritimen Westeuropa und dem kontinentalen Osteuropa geprägt. So sind die Winter im Westen Deutschlands wegen des wärmenden Einflusses des Atlantiks um 2 bis 3 Grad milder als im Osten und dementsprechend liegt seltener Schnee. Bei einer gleichmäßigen Verteilung von Ozeanen und Kontinenten würde die Winterstrenge nicht von der geografischen Länge, sondern von der geografischen Breite abhängen, ein Effekt, der in Deutschland untergeordnet ist.

Am seltensten trifft man im Nordwesten Deutschlands eine Schneedecke an, in Düsseldorf im Schnitt an lediglich 11 Tagen pro Jahr. Dort kann es zwar auch kräftig schneien, wie z.B. im Dezember 2010, als sich der Schnee am 25. des Monats immerhin 27 Zentimeter hoch auftürmte, meist wird es dort aber schnell wieder mild und der Schnee taut. In Aachen lagen am 18.2.1969 sogar 43 Zentimeter Schnee. Weiter östlich in Hamburg liegt im Mittel immerhin schon an 24 Tagen pro Jahr Schnee und der Schneehöhenrekord vom 18.2.1979 mit 67 Zentimeter kann sich sehen lassen. Im Winter 1962/63 hielt sich in Hamburg 79 Tage lang durchgängig eine Schneedecke. Noch mehr Schnee hat Potsdam mit durchschnittlich 38 Schneedeckentagen. Die Rekorde dort stammen aus dem Winter 1969/70. Damals lag zwischen dem 1. Dezember und dem 23. März eine geschlossene Schneedecke, also 113 Tage am Stück. Sie erreichte ihre größte Höhe von 70 Zentimeter am 6. März.

Neben der Lage innerhalb Deutschlands entscheidet die Höhe über dem Meeresniveau über die Schneehäufigkeit. In vielen Mittelgebirgen liegt an über 50 Tagen pro Jahr Schnee, in den höheren Gebirgen an über 100 Tagen. In den Gebirgen der Mitte liegt etwas häufiger Schnee als in den Gebirgen des Südens bei gleicher Höhenlage. So weisen das Rothaargebirge, der Harz und der Thüringer Wald mehr Schneetage auf als die Schwäbische Alb. Die Gebirge der Mitte sind für feuchte Nordwestwinde von der Nordsee das erste Hindernis und werden daher besonders üppig mit der weißen Pracht versorgt. In den Hochlagen liegen auch schon hin und wieder über 200 Zentimeter Schnee, wie im März 1988 mit 260 Zentimeter auf der Hornisgrinde im Nordschwarzwald oder im April 1970 mit 305 Zentimeter auf dem Fichtelberg. Am meisten Schnee hat Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze zu bieten. Dort liegt normal an 347 Tagen im Jahr Schnee, wobei es auch schon einige Jahre gab, in denen sie überhaupt nicht ausaperte. Der Rekord liegt dort bei 780 Zentimetern und stammt vom 26.4.1980.

Mittwoch, 9. Dezember 2020

Dr. Ingo Bertram

hr-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 09.12.2020 19:15 Uhr