Ein Hoch über Irland und den Britischen Inseln sorgt hierzulande für wolkiges und recht kühles Wetter.

Die Sonne steigt aktuell bereits schon wieder so hoch, wie Ende September. Jedoch mutet das Temperaturniveau eher spätwinterlich an. Tagsüber werden trotz zeitweiser Sonnenunterstützung nicht einmal mal zweistellige Höchstwerte erreicht und bei Aufklaren sinkt die Temperatur nachts in den frostigen Bereich.

Ursache für diesen scheinbaren Widerspruch liegt in der Position des wetterbestimmenden Hochs MARGARETHE westlich der Britischen Inseln bei Irland. Da sich Hochdruckgebiete auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn drehen, wird auf der Ostflanke des Hochs kühle und feuchte Meeresluft über die Nordsee nach Deutschland geführt. Auf der Gegenseite wird sehr warme Meeresluft westlich von Irland und Schottland bis nach Island gelenkt. Somit ist es wenig verwunderlich, dass es in Dalatangi an der Ostküste Islands gelegen mit 12 Grad am Mittwoch genauso warm war wie in Split im Süden Kroatiens.

Da sich die Lage des Hochs in den nächsten Tagen kaum verändert, müssen sich Wintermüde weiterhin in Geduld üben. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ist es hierzulande neben der kühlen Witterung auch verbreitet stark bewölkt. Zudem fällt auch zeitweise leichter Regen oder Schneeregen, im Bergland oberhalb von etwa 400 bis 500 Metern auch etwas Schnee, Graupelschauer kann es zwischendurch auch bis in tiefere Lagen geben.

Ab Samstag verlagert sich das Hoch dann doch noch ostwärts und lässt auch hierzulande zunächst immerhin Sonnenanteile ansteigen. Kommende Woche steigt dann auch das Temperaturniveau spürbar an, so dass in Verbindung mit einer freundlichem und trockenen Witterung der Frühling hierzulande verbreitet Einzug halten kann.

Danach ist die weitere Entwicklung noch unklar, jedoch ist ein spätwinterlicher Kälterückfall danach nicht ganz auszuschließen, wenn auch mit fortschreitender Jahreszeit und zunehmendem Sonnenstand immer unwahrscheinlicher. Die Winterreifen sollte man also lieber noch drauf und kälteempfindliche Pflanzen vorerst besser noch drin lassen.

Mittwoch, 17. März 2021

Tim Staeger

ARD-Wetterkompetenzzentrum

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 17.03.2021 19:15 Uhr