herbstanfaenge

Wann beginnt der Herbst?

Am 1. September ist meteorologischer Herbstanfang. Eigentlich handelt es sich hierbei lediglich um eine Konvention, die eine international einheitliche Zusammenfassung der Messdaten zu Jahreszeiten gewährleisten soll.

Desweiteren gibt es auch den kalendarischen oder astronomischen Herbstanfang, der dieses Jahr auf den 23.9 fällt. An diesem Tag, dem sogenannten Äquinoktium sind weltweit die Tag und Nach genau 12 Stunden lang, daher wird dieser Termin auch Tag-und-Nacht-Gleiche genannt. Auf der Südhalbkugel beginnt dann der kalendarische Frühling.

Mit dem Ablauf der Witterung haben diese festen Termine in der Regel nichts zu tun. Es existiert jedoch noch eine weitere Möglichkeit den Herbstbeginn zu bestimmen. Anhand von ausgewählten Zeigerpflanzen wird die Vegetationsperiode beobachtet, die jedes Jahr je nach Witterung einen unterschiedlichen Verlauf nimmt. Die Phänologie unterscheidet insgesamt zehn Jahreszeiten: je drei Phasen für Frühling, Sommer und Herbst, sowie den Winter, in dem die Vegetation ruht.

Der Früherbst wird nach dieser Einteilung durch die Fruchtreife des Schwarzen Holunders eingeläutet. Das war dieses Jahr aufgrund der trockenen Witterung am Oberrhein bereits ab dem 8. Juli der Fall. Mittlerweile ist der Schwarze Holunder sogar in den Höhenlagen des Harz und des Erzgebirges reif. Im bundesweiten Mittel beginnt diese Phase im Mittel um den 22. August.

Den Übergang zum Vollherbst markiert die Reife der Rosskastanie, die deutschlandweit im Mittel um den 17.9 herum zu fallen beginnt. Dieses Jahr ist dies im phänologischen Messnetz des Deutschen Wetterdienstes an einzelnen Stellen bereits seit dem 24. August beobachtet worden. Insgesamt beträgt die Meldequote aber erst drei Prozent.

Der phänologische Vollherbst beginnt mit der Fruchtreife der Stieleicheln, in Deutschland im Mittel um den 18. September. Hier deutet sich, wiederum bedingt durch vorangegangene Trockenheit, ebenfalls eine frühe Entwicklung an. Die erste Meldung gab es bereits am 3. August, die Meldequote beträgt aktuell 10 Prozent (Stand: 31. August).

Das nächste Stadium wird durch die Laubverfärbung charakterisiert. Spätestens dann besteht wohl kein Zweifel mehr darüber, in welcher Jahreszeit wir uns befinden. Der darauf folgende Spätherbst wird durch den Laubfall eingeleitet und endet mit eben diesem etwa Mitte bis Ende November.

Montag, 31. August 2020

Tim Staeger

ARD-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 31.08.2020 19:15 Uhr