sommerlicheswochenende
Bild © hr

Pünktlich zum meteorologischen Sommerbeginn deutet sich freundliches und warmes Wetter an.

Auch die letzten Tage dieses relativ kühlen Mais verlaufen insgesamt unbeständig. Mit Regen ist am Mittwoch im Süden und Südosten zu rechnen, Donnerstag dann im Westen und Nordwesten und Freitag noch in der Nordosthälfte. Dann setzt sich in den südwestlichen Landesteilen schon sonnigeres Wetter durch. Ausgehend vom Azorenhoch wird sich nämlich zum Wochenende hin sehr wahrscheinlich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa etablieren.

Dadurch steigen auch die Temperaturen. Unsere Abbildung zeigt den zeitlichen Verlauf der Höchsttemperatur für Frankfurt am Main, beginnend mit dem heutigen Dienstag. Es handelt sich um eine so genannte Ensemblevorhersage. Sie setzt sich aus einer größeren Anzahl unterschiedlicher Modellvorhersagen zusammen (dünne Kurven). Die Unterschiede ergeben sich etwa durch leicht veränderte simulierte Anfangszustande der Atmosphäre zum Starttermin der Modellrechnungen (hier 0 Uhr Weltzeit).

Mit Hilfe solcher Ensemblerechnungen kann abgeschätzt werden, wie robust die Vorhersage für einen bestimmten Zeitpunkt ist. Je enger beieinander die Kurven verlaufen, desto verlässlicher stellt sich die Prognose dar. Naturgemäß streuen die Kurven umso mehr, je weiter der Blick in die Zukunft geht. Die dicke rote Linie zeigt das klimatische Mittel der Temperatur, die dicke schwarze den Mittelwert aller Modellrechnungen.

Während die prognostizierten Temperaturen bis Freitag um 20 Grad verharren, steigen sie am Wochenende in Richtung 30 Grad. Bis dahin streuen die Vorhersagen relativ wenig, was sich mit dem Beginn der neuen Woche allerdings zusehends ändert. Wie lange die Wärme also bleibt, muss noch abgewartet werden.

Dienstag, 28. Mai 2019

Dipl.-Met. Rainer Behrendt

ARD-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 28.05.2019 19:15 Uhr