sturmtief

Am Dienstag, den 4. Mai, erreicht uns ein Sturmtief, welches den Namen Eugen erhalten hat. Es bringt uns Regen, Schauer und viel Wind mit. Doch wie wird der Ablauf im Einzelnen aussehen und wo ist mit den stärksten Winden zu rechnen?

Sturmtiefs kann es in Deutschland während des gesamten Jahres geben, am stärksten und häufigsten sind sie jedoch im Zeitraum von Oktober bis März. Im Mai sind sie recht selten, hin und wieder hat es welche gegeben, in den 1950er Jahren häufiger als danach. Auch am 28. Mai 2000 sorgte ein Sturmtief bis in die Niederungen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen für schwere Sturmböen. Und damit ist jetzt wieder zu rechnen.

Sturmtief Eugen schickt in der Nacht zu Dienstag mit einem Tiefausläufer Regenwolken in die nordwestlichen Landesteile, die am Dienstag über die Mitte südostwärts wandern. In der Nordwesthälfte folgen einige zum Teil kräftige Schauer, örtlich sind Graupel und kurze Gewitter dabei. Große Luftdruckunterschiede innerhalb des Tiefs sorgen für viel Wind. Dieser legt in der Nacht zu Dienstag bereits zu, am Dienstag selbst gibt es dann nahezu überall mindestens stürmische Böen. In vielen Regionen sind Sturmböen dabei, bei Schauern in der Nordwesthälfte muss man sich bis in die Niederungen auf schwere Sturmböen bis etwa 100 km/h einstellen. Am stärksten wird der Wind in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sein. Orkanartige Böen werden in einigen Hochlagen erreicht, prädestiniert sind hierfür die Eifel, das Sauerland, der Harz, die Rhön, der Thüringer Wald, das Erzgebirge und der Schwarzwald.

Die Bäume tragen bereits teilweise ihr Laub. Dadurch bieten sie mehr Angriffsfläche, die Auswirkungen des Sturms werden größer sein als es bei gleichen Windstärken im Winter der Fall wäre. Von einigen Bäumen werden größere Äste abbrechen. Dort, wo es zu schweren Sturmböen kommt, können auch Bäume umfallen und Schäden an Häusern entstehen. Möglicherweise wird der Bahnverkehr beeinträchtigt.

Montag, 3. Mai 2021

Dr. Ingo Bertram

hr-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 03.05.2021 19:15 Uhr