schnee
Bild © hr

Im Südosten Deutschlands hat es kräftig geschneit und vor allem in Teilen Bayerns bleibt es bis über die Wochenmitte hinaus auch noch hoch winterlich. In einigen anderen Regionen Deutschlands tut sich der Winter seit Jahren schwer.

Ursache für die Schneefälle war ein vom zentralen Mittelmeerraum bis zur Ostsee reichendes Tiefdruckgebiet. Auf seiner Westseite floss am Sonntag (3.2.2019) mäßig kalte Luft aus Norden nach Deutschland. Das Tief selbst verursachte in einem Streifen von Sachsen über die Oberpfalz und Niederbayern bis nach Oberbayern andauernde Schneefälle. Verbreitet gab es innerhalb eines Tages 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee, im auf 450 Metern Höhe gelegenen niederbayerischen Rottenburg waren es sogar beachtliche 43 Zentimeter. Unsere Grafik zeigt die Gesamtschneehöhe, gemessen am 4.2.2019 um 7 Uhr (jeweils der linke Wert) und die Neuschneemenge in den vorangegangenen 24 Stunden (jeweils der rechte Wert) für ein paar deutsche Orte. Die Schneemassen im Südosten werden erst einmal erhalten bleiben. Bei Aufklaren gibt es über dem Schnee in den kommenden Nächten strengen Frost, zum Teil unter -15 Grad. Wenig winterlich ist das Wetter zugleich im großen Rest Deutschlands, von den Mittelgebirgen einmal abgesehen.

Dieses räumlich begrenzte Ereignis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der Winter seit vielen Jahren in Deutschland sehr zurückhält. Mancherorts hat es seit vielen Jahren keine größere Schneehöhe mehr gegeben. Eine Schneedecke von mindestens 10 Zentimetern Höhe erlebten die Hamburger zuletzt am 16.3.2013 und die Frankfurter am 15.3.2013, um nur wenige Beispiele zu nennen. In Karlsruhe muss man sogar bis zum 6.1.2011 zurückgehen, der Tag an dem dort letztmals eine Schneedecke von 10 Zentimetern beobachtet werden konnte. Eine in ganz Deutschland geschlossene Schneedecke gab es letztmals am 21.1.2013. Sie war zum Teil jedoch kaum einen Zentimeter mächtig. Eine nennenswerte Schneedecke von mindestens 10 Zentimetern konnte man letztmals im ganzen Land Ende Dezember 2010 beobachten.

Sehr sehr selten fällt auch in den vom Winter meistens ausgesparten Regionen Deutschlands mal richtig viel Neuschnee an einem Tag. So schneite es am 9.1.1982 in Germersheim (Oberrhein, Pfalz) bemerkenswerte 36 Zentimeter.

Montag, 4. Februar 2019

Dr. Ingo Bertram

hr-Wetterredaktion

Sendung: "alle wetter!", hr-fernsehen, 04.02.2019 19:15 Uhr