Elektroautos gelten als klimafreundlich, besonders wenn sie mit grünem Strom fahren. Die Bundesregierung setzt voll auf E-Mobilität. Doch Kritiker sagen, hier wird einfach nur ein veraltetes Verkehrskonzept verteidigt und der Tank durch eine Batterie ersetzt – mit klimapolitisch und ökologisch zweifelhaftem Nutzen. Denn ein großer Teil der CO2-Emissionen von E-Autos entsteht schon bei der Batterieproduktion, für die oft Kohlestrom verwendet wird. Sind manche E-Autos am Ende sogar schädlicher fürs Klima als Verbrenner?