Es gibt so einige Dinge, die in den eigenen vier Wänden explodieren können. Wer zum Beispiel versucht ein Ei in der Mikrowelle zu kochen, wird sein blaues Wunder erleben.

Diese Dinge können im Haushalt explodieren

Videobeitrag
Jemand versprüht Deo.

Video

zum Video Diese Dinge können im Haushalt explodieren

Ende des Videobeitrags

Explodierte Eier sind aber noch gar nichts im Vergleich mit Spraydosen, heißem Öl aus dem Topf oder Lithium-Akkus. Wer hier nicht richtig aufpasst, riskiert, dass ihm alles um die Ohren fliegt. Alles Wissen demonstriert die explosiven Gefahren des Alltags. [mehr]

Bericht: Vanessa Laspe

Falls es doch mal brennt: So löschen Sie richtig

Feuerlöscher
Viele Brände sollten nicht mit Wasser gelöscht werden. Bild © picture-alliance/dpa

Holz, Flüssigkeiten, Gas oder heißes Fett - für jeden Brand gibt es das richtige Löschmittel. Und Feuerlöscher ist nicht gleich Feuerlöscher. "alles wissen" erklärt die Unterschiede. [mehr]

Der explosive Job eines Sprengmeisters

Videobeitrag
Die Sprengung des Frankfurter AfE-Turm im Jahr 2014

Video

zum Video Der explosive Job eines Sprengmeisters

Ende des Videobeitrags

Eduard Reisch hat schon tausende Sprengungen verantwortet. Und doch ist jeder Job eine neue Herausforderung. An der A3 in Bayern zum Beispiel muss der Kurvenverlauf der Autobahn angepasst werden. Eine 10 Meter dicke Gesteinsschicht ist abzutragen, tonnenweise Sprengstoff muss verlegt werden. Ein heikles Unterfangen, denn eine nahegelegene Brücke soll intakt bleiben. Oder der Frankfurter Uni-Turm: Ein so hohes Gebäude mitten in der Stadt hatte in Europa noch niemand gesprengt. Alles Wissen begleitet den Sprengmeister bei seinem gefährlichen Job. [mehr]

Bericht: W. Zündel/C. Schollmann

Gefahr in der Tiefe – Munitionsbergung in der Ostsee

Sprenung im Meer
In der Ostsee befinden sich noch viele Bomben aus dem 2. Weltkrieg. Bild © picture alliance/Bernd Wüstneck/dpa

Immer wieder finden sich Weltkriegsbomben im Boden. Die zu entschärfen ist schon gefährlich genug, weil sie auch nach Jahrzehnten jederzeit hochgehen können. Wie viel schwieriger ist es da, wenn hochexplosive Stoffe unter Wasser liegen? Auf dem Grund von Nord- und Ostsee rosten nach Schätzungen von Experten rund 1,6 Millionen Tonnen Munition vor sich hin. Immer wieder müssen die Bergungstaucher deshalb ausrücken. [zum Video]

Bericht: Thomas Wagner

ABC-Feuerwehrübung

Videobeitrag
Notfallübung Gefahrgutunfall

Video

zum Video ABC-Feuerwehrübung

Ende des Videobeitrags

Jeden Tag sind Abertausende Gefahrguttransporter auf unseren Straßen unterwegs. Was, wenn bei einem Unfall Schadstoffe austreten, die hochgiftig sind, die man nicht sieht, die man nicht schmeckt, die aber lebensgefährlich sein können? Jederzeit kann so etwas passieren. Wie gut sind die Rettungsmannschaften darauf vorbereitet? Alles Wissen begleitet eine Katastrophenschutzübung der Feuerwehr. [mehr]

Bericht: Nina Chmielewski

Europas Supervulkan rumort

Rauch auf den Phlegräischen Feldern
Die Phlegräischen Felder bei Neapel zeigen Anzeichen von zunehmender Aktivität. Bild © dpa

Für uns Mitteleuropäer sind Vulkane meistens weit entfernte Phänomene, von denen wir uns nicht betroffen fühlen. Doch im Westen von Neapel schlummert ein Supervulkan: Die Phlegräischen Felder. Sie blieben in den letzten Jahrhunderten ruhig, aber die Anzeichen häufen sich, dass es unter den "Brennenden Feldern” rumort. Sind das Anzeichen einer bevorstehenden Eruption? [zum Video]

Bericht: Jakob Kneser

Asteroiden-Gefahr aus der Tiefe des Raums

Asteroid nähert sich Erde
Asteroide können der Erde gefährlich werden. Bild © picture-alliance/dpa

Sie sind Geschosse aus der Tiefe des Raums, aus Stein oder Metall, und manche fliegen auf fatalem Kurs. Große Asteroiden sind eine Gefahr für das Leben auf der Erde. Zurzeit gibt es etwa 2.000 Objekte mit Durchmessern größer als 100 m, die als potentiell gefährlich für die Erde gelten. Und das sind nur die, die wir kennen. Könnten wir uns gegen einen Asteroiden-Einschlag schützen? [zum Video]

Moderation: Thomas Ranft

Sendung: hr-fernsehen, "alles wissen", 07.03.2019, 20:15 Uhr