So langsam ist sie rum, die Heizperiode. Und viele treibt die Sorge um, wie wohl ihre Heizkostenrechnung ausfallen könnte. Die kann ganz schön ins Geld gehen.

Heizkosten sparen

Videobeitrag

Video

zum Video Heizung sparen

Ende des Videobeitrags

Zweidrittel des gesamten Energieverbrauchs einer Privatperson verursachen die Heizkosten – da kommen im Jahr schnell mal 1.200 Euro zusammen, für eine 4-Zimmerwohnung. Und diesmal könnte es noch teurer werden. Denn die Preise für Strom, Gas und Öl haben nochmals ordentlich angezogen. Da ist also die Frage – Was könnte man machen, damit die Kosten im nächsten Jahr nicht aus dem Ruder laufen? [mehr]                                                                     

Energiespeicher – dringend notwendig für die Energiewende

Rotorenblätter eines Windrads
Bild © picture-alliance/dpa

In Deutschland gibt es immer wieder Windkraftanlagen, deren Rotoren sich nicht drehen. Der Wind weht, sie sind weder defekt, noch nicht angeschlossen. Sie sind abgeschaltet, weil inzwischen so viel Strom aus Wind produziert wird, dass an manchen Tagen zu viel Strom ins Netz eingespeist würde. Die Energiewende benötigt deshalb dringend eine kostengünstige und umweltfreundliche Energiespeichertechnologie. Der Physiker und Erfinder Bernd Geisler hat ein Verfahren entwickelt, mit dem überschüssiger Strom gespeichert werden kann. [mehr]                 

Kuriose Stromspeicher

Videobeitrag

Video

zum Video Kuriose Stromspeicher

Ende des Videobeitrags

Die Kreativität von Forschern ist beeindruckend. Auch in Sachen Energiewende lassen sie sich so einiges einfallen. Alles Wissen stellt fünf Ideen vor, wie sie ein zentrales Problem lösen wollen: überschüssigen Strom in Batterien zwischen zu speichern - und da sind ziemlich verrückte Ideen dabei: zur Herstellung von einer braucht man verfaulte Äpfel. Bei einer anderen das Blut der Vogelspinne. Es gibt sogar eine, die sammelt Energie aus dem heimischen Gartenteich. [mehr]

                                                 

Wie grün ist Digital?

Netzwerkkabel
Bild © picture-alliance/dpa

Die moderne Welt bringt viele Annehmlichkeiten mit sich: Es gibt mobiles Internet, wir streamen am Fernseher unsere Lieblingsserien und auch Autos sind vernetzt. Unser Alltag wird immer digitaler. Wir verbrauchen zum Beispiel heute deutlich weniger Papier als noch vor zehn Jahren, weil kaum noch einer eine solche Schreibmaschine benutzt, um einen Brief zu schreiben. Dafür gibt’s jetzt E-Mails. Für die Umwelt müsste das doch besser sein. Oder?

Strom autark – für jedermann?

Solarpark
Bild © hr

Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach, ein Windrad im Garten, genug Speicherbatterien im Keller. Ist es möglich, sich als einzelner komplett autark zu versorgen? Und kann man mit dem selbst produzierten Strom auskommen, ohne auf etwas zu verzichten? "alles wissen" stellt drei verschiedene Ansätze des selbstversorgenden Wohnens, ihre Vorteile und ihre Grenzen vor. [zum Video]

Wie kann man die Energie der Wellen nutzen?

Brechende Wellen an der Küste
Bild © Colourbox.de

Unsere Ozeane sind ständig in Bewegung. Der Mond verursacht die Gezeiten Ebbe und Flut und lässt die Wassermassen der Meere ständig strömen. Dazu kommen die Kräfte des Windes, der das Wasser zu riesigen Wellen aufpeitscht. In diesen Bewegungen der Ozeane stecken große Mengen klimafreundlicher Energie. Kein Wunder, dass Forscher immer neue Ideen entwickeln, um die ungeheure Kraft der Wellen zu nutzen. [zum Video]

Moderation: Thomas Ranft

Sendung: hr-fernsehen, "alles wissen", 14.03.2019, 20:15 Uhr