75 Gramm Pasta pro Person reicht als Mahlzeit. Das sind gerade mal zwei Hand voll Nudeln. Wer Käse darüber reiben will, sollte eine Menge wählen, die auf die Fläche von zwei Daumen passt.

Ähnlich hart trifft eine aktuelle Studie Fisch- und Fleisch-Fans: Das Schnitzel soll zukünftig nur noch die Größe der halben Handfläche haben. Befolgt man die Ratschläge der Ernährungswissenschaftler, lebt man gesünder und überfrisst sich nicht, denn das tun wir im Moment angeblich nahezu täglich.

"alles wissen" klärt: ist das Quatsch, oder helfen die radikalen Empfehlungen tatsächlich?

Wie viel auf dem Teller ist zu viel?

Videobeitrag

Video

zum Video Wieviel auf dem Teller ist zu viel?

Kleine Portion Pasta
Ende des Videobeitrags

Essen ist Genuss. Essen ist Lebensfreude. Aber leider ist unser Esseverhalten nicht gerade das Beste. Vielleicht kennen Sie das auch: Es war mal wieder so lecker, dass Sie sich wieder viel zu viel auf den Teller getan haben. Die Folge: Die Hälfte der deutschen Frauen und sogar zwei Drittel der deutschen Männer sind übergewichtig. Britische Ernährungswissenschaftler haben jetzt eine ganz simple Methode entwickelt, mit der jeder die richtige Portion für sich finden kann. Wir haben das einmal ausprobiert. [mehr]

Portionsgrößen abmessen mit der Hand - so funktioniert's

Eine Handvoll Nudeln

Messerbecher, Waage, Kalorientabelle? Um die richtige Portionsgröße herauszufinden, brauchen Sie nur Ihre Hände. Wie genau sie die verschiedenenen Lebensmittel mit der Hand abmessen, haben wir hier für Sie zusammengestellt. [mehr]

Unerträgliche Essgeräusche

Videobeitrag

Video

zum Video Infoblock Misophonie

Eine junge Frau macht eine Blase mit einem Kaugummi.
Ende des Videobeitrags

Kaugummi kauen, Schmatzen, das Knistern von Chipstüten. Werden Sie beim Klang dieser Geräusche aggressiv? Dann sind Sie ziemlich sicher Misophoniker. "Misophonie" bedeutet wörtlich "Hass auf Geräusche" und ist ein noch weitgehend unbekanntes, gleichzeitig recht verbreitetes Krankheitsbild. Prinzipiell können Menschen auf verschiedene Geräusche reagieren. Besonders viele Betroffene reagieren aber auf Kaugeräusche. [mehr]

Smoothies – Supertrunk oder Marketinggag?

Roter Smoothie

Smoothies sollen vor "freien Radikalen" schützen, unsere Zellen gesund und frisch halten. Was ist dran an diesem Versprechen? Sind Smoothies tatsächlich besonders gesund? Eignen sie sich gar zum Abnehmen? Das kann man bezweifeln, denn Frucht-Smoothies enthalten so viele Fruchtzucker, dass sie eine wahre Kalorienbombe sind. Wir haben den Test gemacht. [zum Video]

Zeitreise – Die Fleischfresser

Biofleisch im Regal beim Discounter

Rund fünf Millionen Menschen bei uns essen kaum oder gar kein Fleisch und ein Prozent der Bevölkerung lebt sogar vegan. Dennoch liegt der jährliche Fleischkonsum in Deutschland seit Jahren bei etwa 60 Kilogramm pro Kopf. Wie ist es zu diesem Massenkonsumgekommen? Wir gehen auf eine spannende Zeitreise, zurück zu den Anfängen des menschlichen Fleischkonsums vor zwei Millionen Jahren, als Fleischessen für Jäger und Sammler noch die Ausnahme war. [zum Video]

Steaks aus dem Brutkasten

Ein Forscher im Labor mit einem Steak und einer Petrischale in den Händen.

Die perfekte Imitation von Fleisch: Merkt man den Unterschied? Hackfleisch für Hamburger oder Frikadellen kann man jetzt schon aus einer Gewebeprobe im Labor herstellen – aber auch größere Stücke wie Steaks? Welche Fortschritte gibt es schon, bei der Nachahmung von Fleischprodukten? Der Verbraucher ist kritisch, trotzdem ist Zuchtfleisch ein guter Ansatz für den nachhaltigen Konsum. [zum Video]

Fünf gute Gründe, um beim Essen entspannt zu bleiben

service: gesundheit - Superfood und Ernährungstrends

Sich gut zu ernähren ist mittlerweile für viele eine richtige Wissenschaft geworden. Wie kann man da als normaler Esser noch mithalten? Unser Tipp: Entspannen Sie sich! Denn viele verbreitete Regeln sind nicht sinnvoll und einige sogar unsinnig. [zum Video]

Lebenserwartung  und Ernährung

Panierte Schnitzel in Pfanne

Unser Essen macht krank: 59 Prozent der Deutschen sind übergewichtig. Ein Drittel hat eine nichtalkoholische Fettleber. Sechs Millionen sind Diabetiker. Die schlechte Ernährung hat dramatische Folgen. Im Vergleich zu anderen Westeuropäischen Staaten, haben wir mit die kürzeste Lebenserwartung, obwohl Deutschland eins der  teuersten Gesundheitssysteme hat. Mediziner sehen die Gründe in einer vergleichsweise schlechten Ernährungssituation in Deutschland. [zum Video]

Und auch politisch stehen wir hinten an: Andere Länder setzen die Erkenntnisse der Ernährungsforschung deutlich konsequenter um. Ein wichtiges Beispiel: Eine gute Kennzeichnung der Lebensmittel. Und da gibt es in Deutschland noch reichlich zu tun.

Ernährungskult im Internet

Eine Frau fotografiert ihr Essen.

Lebensmittel sind angesagt in den sozialen Netzwerken – als Fotos und Posts oder Blogs über vermeintlich gesunde Lebensmittel. Das Thema Ernährung wird kontrovers diskutiert. Eiweißdiät, ketogen, vegan, paleo, basisch, periodisches Fasten – viele propagieren ihre eigene Ernährungsweise als allein selig machend und finden viele Nachahmer. Warum ist Essen im Netz so populär? Nicht nur Selbstdarstellung und Gesundheit spielen dabei eine Rolle. [zum Video]


Moderation: Thomas Ranft
Sendung: hr-fernsehen, "alles wissen", 11.04.2019, 20:15 Uhr