Diese Folge alles wissen beschäftigt sich mit dem Überthema Schätze und Rohstoffe in der Welt. Und auch in Hessen gibt es noch einiges an Schätzen zu finden. Themen der Sendung sind unter anderem Möbel aus Popcorn und was alles bei einer Schatzsuche in Hessen zu beachten ist.

Schatzsuche in Hessen

Videobeitrag

Video

zum Video Schatzsuche in Hessen

Metalldetektor
Ende des Videobeitrags

Einmal im Leben einen echten Schatz finden – ein Traum für Sondengänger, die mit Metalldetektoren nach wertvollen Objekten im Erdreich suchen. Doch selten kommt dabei etwas so Sensationelles ans Tageslicht wie der Pferdekopf von Waldgirmes im Lahn-Dill-Kreis. Rund 2000 Jahre alt, 15 Kilogramm schwer und geschätzt mehr als eine Million Euro wert. Wem gehört der Schatz? Dem Finder, dem Grundbesitzer oder dem Land Hessen? Und worauf kommt es bei der Schatzsuche an?

Möbel aus Popcorn

Videobeitrag

Video

zum Video Möbel aus Popcorn

Popcorn
Ende des Videobeitrags

Beim Stichwort Popcorn denken viele an unterhaltsame Kinoabende. Doch in den gepufften Maiskörnern steckt ungeahntes Potenzial. Dank eines findigen Göttinger Professors dient Popcorn mittlerweile als Verpackungsmaterial, als Bau- und Dämmstoff, sogar Möbel aus Popcorn gibt es bereits, denn es hat ganz besondere Eigenschaften. Ist der leckere Snack der Werkstoff der Zukunft?

Der wahre Preis des E-Autos – Kobalt

Ein Elektroauto (BMW I3) wird an einer Ladesäule geladen.

Elektromobilität gilt als Heilsbringer: umweltfreundlich, sauber, nachhaltig. Doch die Rohstoffe für die Akkus sind knapp und ihre Gewinnung ist mit ökologischen und sozialen Problemen verbunden. Die Minenstadt Kolwezi im Süden des Kongo sitzt auf einem riesigen Kobaltschatz, ein chinesischer Konzern betreibt am Stadtrand eine Mine. Die Einheimischen versuchen vom Kobalt-Boom zu profitieren. Sie haben eigene Minenschächte gegraben auf der Suche nach dem kostbaren Metall. Die Erde ist nahezu durchlöchert – eine tödliche Gefahr für alle. [zum Video]

Bodenschätze in der Arktis

Ein Eisberg in der Arktis

Nirgendwo sind die Folgen des Klimawandels so spürbar wie in der Arktis. Denn das ewige Eis beginnt zu schmelzen. Spätestens 2030 könnte die arktische See zum ersten Mal in der Geschichte komplett eisfrei sein. Damit wäre der Weg frei für Industrienationen auf ihrer Suche nach Bodenschätzen. Bereits seit Jahren wird immer wieder verkündet: Unter dem Eis lagern riesige Mengen an Öl und Gas. An der Erkundung der Region beteiligt sich Deutschland schon heute. [zum Video]

Elektrodynamische Fragmentierung

Ein Spaten im sandigen Kies.

Was tun mit über 50 Millionen Tonnen Altbeton, die jedes Jahr in Deutschland anfallen? Ein Mineraloge am Fraunhofer Institut für Bauphysik hat dafür eine ungewöhnliche Lösung entwickelt: Er zerlegt den Beton sauber in seine Bestandteile – indem er ihn mit Blitzen beschießt. So können etwa Kies und Sand recycelt werden. Elektrodynamische Fragmentierung nennt sich dieses Verfahren – und es könnte in Zukunft vielleicht noch so manch anderes Recyclingproblem lösen. [zur ganzen Sendung]

Papierfischchen

Papierfischchen, Papier-Fischchen, Silberfischchen, Silber-Fischchen (Ctenolepisma cf. longicaudata, Ctenolepisma cf. longicaudatum), sitzt an einer Zimmerwand.

Sie sehen dem Silberfischchen zum Verwechseln ähnlich. Anders als diese, sind sie jedoch echte Schädlinge. Papierfischchen – hierzulande noch kaum bekannt – sind auf dem Vormarsch. Und sie haben es auf unser Papier abgesehen: Dokumente, Fotos, alte Bücher. Selbst wertvolle Gemälde können ihnen zum Opfer fallen. Besonders Museen fürchten die kleinen Krabbler – denn wenn man sie einmal hat, wird man sie kaum wieder los. [zum Video]


Moderation: Thomas Ranft
Sendung: hr-fernsehen, "alles wissen", 16.04.2020, 20:15 Uhr