In dieser Folge von alles wissen dreht sich alles rund ums Thema Mobilität. Wir beschäftigen uns unter anderem mit den neuen Straßenverkehrsregeln, die die Rechte von Radfahrern stärken sollen und forschen nach einer Lösung, wie sich der Konflikt zwischen Auto- und Radfahrern entschärfen lassen könnte. Außerdem fragen wir: Ist es womöglich leichter, die Batterien von E-Autos zu wechseln, statt sie zu laden?

Sicherheit auf Radwegen – was bringen die neuen Regeln?

Videobeitrag

Video

zum Video Sicherheit auf Radwegen - was bringen die neuen Regeln?

Ein Fahrradfahrer befährt den Radweg, der für beide Fahrtrichtungen gilt.
Ende des Videobeitrags

Neue Regeln im Straßenverkehr sollen die Rechte von Radfahrern stärken. Zum Beispiel müssen Autos beim Überholen innerorts einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Doch viele halten sich nicht daran und nicht überall ist das überhaupt machbar. Das führt zu Konflikten. Bringen die Neuerungen mehr Sicherheit für den Radverkehr?

Autofahrer vs. Radfahrer – wie lässt sich der Konflikt entschärfen?

Videobeitrag

Video

zum Video Autofahrer vs. Radfahrer - wie lässt sich der Konflikt entschärfen?

Ein Fahrradfahrer fährt auf einer stark befahrenen Straße.
Ende des Videobeitrags

Schon lange gibt es Streit zwischen Autofahrern und Radfahrern um den begrenzten Platz in der Stadt. Bisher war das Auto im Vorteil. Doch der Boom beim Radverkehr verschiebt die Kräftverhältnisse. Alles Wissen begleitet in Frankfurt einen Taxifahrer und einen Verkehrspolizisten der Fahrradstaffel im Stadtverkehr. Gibt es eine Lösung in dem Konflikt?

Immer mobil – per App zum Nahverkehr für alle

Videobeitrag

Video

zum Video Immer mobil - per App zum Nahverkehr für alle

Eine U-Bahn fährt an dem Hinweisschild des Mobilitätshub Jelbi vorbei. Eine Auswahl von verschiedenen Sharing-Fahrzeugen unterschiedlicher Anbieter, vom Auto, über Fahrräder und Roller, stehen seit dem 12. April 2019 zur Nutzung bereit.
Ende des Videobeitrags

Eigentlich wollen wir ja die Verkehrswende, also weg vom Auto-Individualverkehr, der nicht umweltfreundlich ist und die Straßen verstopft. Das geht aber nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Zusammenspiel mit anderen Nahverkehrsangeboten wie Carsharing, E-Scootern oder Leih-Fahrrädern. Wie es funktionieren kann, zeigt die App "Jelbi" in Berlin. Sieht so die städtische Mobilität der Zukunft aus?

Fliegen der Zukunft – wie lässt sich die Klimabilanz verbessern?

Fliegen belastet die Umwelt, deshalb muss etwas getan werden. In 30 Jahren sollen Flugzeuge in Europa 75 Prozent weniger CO2, 90 Prozent weniger Stickoxide und 65 Prozent weniger Lärm verursachen als heute. Aber wie? Können technische Innovationen schon jetzt die Klimabilanz verbessern? [zum Video]

E-Autos: Batterien wechseln statt laden?

Lange Ladezeiten und geringe Reichweite, das sind immer noch entscheidende Punkte, warum viele Kunden kein E-Auto kaufen. Denn ein Stop an der Stromzapfsäule dauert deutlich länger als an einer normalen Tankstelle. Wie wäre es also mit einem ganz anderen Ansatz: Batterien wechseln, wenn sie leer sind! Geht das schneller? [zum Video]

Fragwürdige E-Mobilität – Die Schattenseiten der schönen neuen Elektrowelt

Im Betrieb scheinen sie ökologisch überragend: Fahrzeuge mit Akku und Elektroantrieb. Doch der Blick auf die Akku-Herstellung und die Stromquellen lässt das Öko-Image bröckeln. Wie umweltfreundliche sind E-Autos wirklich? [zum Video]

Wasserstoff – Bessere Tanks für mehr Reichweite

Wasserstoff als Antrieb der Zukunft – die Hoffnungen sind riesig, doch noch hat die Technik sich nicht durchgesetzt. Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt arbeiten deshalb an deren Optimierung. Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht hat nun eine Methode entwickelt, um die Reichweite von Wasserstoff-Tanks zu verdoppeln. [zum Video]

Fahrradklima-Test 2020

Wie fahrradfreundlich Städte eigentlich sind, wird regelmäßig im Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) bewertet. Da fließt die Sicherheit im Verkehr mit ein, aber auch die schnelle Erreichbarkeit von Zielen in der Stadt, die Frage wie gut Radwege gekennzeichnet und gepflegt sind oder ob es ausreichend Möglichkeiten gibt, Fahrräder sicher abzustellen. Vom 01. September bis 30. November 2020 findet der aktuelle Fahrradklima-Test statt. Bürger*innen können per Fragebogen die Situation für Radfahrende in ihren Städten und Gemeinden bewerten. Desto mehr Menschen mitmachen, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis – und desto konkretes Feedback über Stärken und Schwächen im Radverkehr gibt es für Verkehrsplaner und Politik. Eine gute Chance, bei der Mobilität der Zukunft mitzubestimmen.


Moderation: Thomas Ranft
Sendung: hr-fernsehen, "alles wissen", 03.09.2020, 20:15 Uhr