Heute heißt es Urlaub oder Wellness-Trip, aber vor hundert Jahren fuhr man in die „Sommerfrische“. Rüdesheim lockte mit deutschem Wein, deutschen Burgen und hessischer Gemütlichkeit die Menschen an den Rhein. In den 30er Jahren brachten Sonderzüge die Amüsierwilligen in die Weinberge, wo sich die Sommerfrische bei aller Deutschtümelei doch irgendwie südländisch anfühlte. Die Kasseler dagegen zog seit eh und je ihr Hausberg mit dem Herkules in Bann. Sie flohen vor den qualmenden Schloten der Fabriken ,und mit der Herkulesbahn ging es hoch in den Habichtswald, auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen zu Elfbuchen – Entspannung mitten im Wald. Das Urlaubsland Hessen hatte schon immer viele Facetten. Dazu gehörte auch das legendäre Schullandheim „Wegscheide“ bei Bad Orb.