Es ist eine bittere Pille, die die Bewohner am Hasenberg in Hofheim schlucken müssen. Seit Anfang des Jahres sind die Kosten für die Entleerung ihrer Klärgruben extrem angestiegen. Weil ihre Häuser am Stadtrand liegen, sind sie nicht an die Kanalisation angeschlossen. Alle paar Wochen kommt deswegen ein Entsorger und pumpt ihre Klärgruben leer. Statt der bisherigen 200 Euro zahlt das Ehepaar Braun nun rund 1100 Euro für die Entleerung ihrer Abwassergrube. Für manch einen Anwohner bedrohen die hohen Kosten sogar die Existenz. Doch warum sind die Kosten so explodiert? Ende 2018 kündigte der alte Entsorger per Ausschreibung. Die Stadt Hofheim suchte deshalb nach einem neuen Anbieter. Der allerdings verlangt extrem hohe Gebühren. Die Begründung: die Auffahrt zu den Häusern sei so steil, dass sie eine Erschwerniszulage geltend machen. Die Anwohner protestieren, doch die Stadt Hofheim findet die Kosten gerechtfertigt.