Immer wieder helfen - für Michael Wilk eine Selbstverständlichkeit. Der Allgemeinmediziner und Psychotherapeut aus Wiesbaden engagiert sich schon seit Jahrzehnten als leitender Notarzt und für Flüchtlinge. In den letzten Jahren reiste er auch immer wieder nach Syrien, um dort zu helfen. Erstmals machte er sich im Jahr 2014 dorthin und half an Orten, wo es kaum noch medizinische Versorgung gab und von denen andere Menschen flohen. Seine Aufgaben dort: Notfallhilfe leisten und logistische Lösungen für Hilfe aus dem In- und Ausland schaffen. Auch in diesem Jahr war Michael Wilk wieder in Syrien. Auch wenn sich die Lage im Vergleich zu 2014 etwas beruhigt habe, sei die Situation für die Menschen vor Ort noch immer prekär, erzählt er. Allein im Flüchtlingslager Al-Hol lebten über 75.000 Menschen, darunter auch etliche Kinder ohne ausreichende Versorgung und Perspektiven. Durch sein Engagement hofft Wilk diesem Leid etwas entgegenwirken zu können. Er will sich auch in den nächsten Jahren weiter dort engagieren.