Abstand halten, regelmäßig Hände waschen und Zuhause bleiben - für Obdachlose sind diese Maßnahmen kaum umzusetzen. Auf der Straße sind sie der Öffentlichkeit schutzlos ausgeliefert und können auch für andere ein Risiko darstellen. Dr. Gerhard Trabert versorgt seit 25 Jahren mit seinem Arztmobil Obdachlose. Die Corona-Krise trifft ökonomisch- und sozial-benachteiligte Menschen doppelt so hart, so der Sozialmediziner. Die meisten obdachlosen Menschen leiden an Vorerkrankungen und gehören zur Risikogruppe. Trabert arbeitet mit einem Hotel zusammen, um besonders gefährdete Menschen von der Straße zu holen. defacto hat ihn einen Tag lang begleitet.