Tierheime haben es derzeit schwer. Denn durch die geltenden Kontaktsperren fehlen ehrenamtliche Gassi-Gänger und auch die Spendeneinnahmen gehen zurück. Die größte Einnahmequelle, das Tierpensionsgeschäft, sei nun völlig weggebrochen. Auch die Vermittlung von Tieren ist schwieriger geworden und deutlich aufwändiger. Die Tierheime müssten wegen der geltenden Corona-Regeln Einzeltermine ausmachen - und obendrein sicherstellen, dass es sich um ein dauerhaftes Zuhause handele.