Ewiges Wachstum, gutbezahlte Arbeitsplätze, soziale Sicherheit, Demokratie, Frieden und Freiheit – Diese Gewissheit gerät bei immer mehr Menschen ins Wanken. Weitere Themen: Cybercrime – Wie sich eine Gießener Klinik auf IT-Sicherheit testen lässt | Spitzel-App - Wie Erdogan Angst und Misstrauen in Deutschland sät | Streit um Verkehrsberuhigung – Wie ein Bürger in Kronberg Tempo 30 aushebelt

Videobeitrag

Video

zum Video Verunsicherte Bürger – Warum wir uns nicht mehr als Gemeinschaft fühlen

Ende des Videobeitrags

Das Vertrauen, dass alles gut geht und bleibt, schwindet. Das Ergebnis: Menschen, denen es eigentlich gut geht und die dennoch klagen, Menschen, die sich von der Politik nicht mehr verstanden fühlen, Menschen, die kaum mehr bereit sind, sich für das Allgemeinwohl zu engagieren. defacto wagt eine Spurensuche nach den Ursachen dieser allgemeinen Verunsicherung.

Cybercrime – Wie sich eine Gießener Klinik auf IT-Sicherheit testen lässt

Videobeitrag

Video

zum Video Cybercrime – Wie sich eine Gießener Klinik auf IT-Sicherheit testen lässt

Ende des Videobeitrags

Patientendaten, medizinische Befunde, Röntgenbilder,– all das wird heutzutage digital gespeichert. Hinzu kommen medizinische Geräte, wie vernetzte Insulinpumpen, Intensivbeatmungs- oder Anästhesiegeräte – auch sie können angegriffen und manipuliert werden. Mehr Digitalisierung bietet mehr Angriffsflächen für Hacker. So werden Krankenhäuser immer häufiger Opfer von Cyberattacken.  Um sich vor diesen zu schützen müssen Krankenhäuser viel Geld in ihre IT-Sicherheit stecken. Eine Gießener Klinik war bereits sich testen zu lassen. defacto durfte dabei sein. 

Spitzel-App - Wie Erdogan Angst und Misstrauen in Deutschland sät

Videobeitrag

Video

zum Video Spitzel-App - Wie Erdogan Angst und Misstrauen in Deutschland sät

Ende des Videobeitrags

Mithilfe einer Smartphone-App denunzieren linientreue Türken Erdogan-Kritiker bei der Zentralbehörde der türkischen Polizei. Wie viele Türken dieses System bereits genutzt haben, ist nicht bekannt - die App-Stores geben auf Anfrage keine Auskunft über die Download-Zahlen. Recherchen belegen aber: allein im Jahr 2018 wurden in der Türkei mehr als 20 000 Verfahren wegen kritischer Einträge in den Sozialen Medien eingeleitet. Diese Zahlen, die das türkische Innenministerium Woche für Woche in seinen Berichten veröffentlicht, zeigen, mit welcher Intensität die türkische Polizei gegen Regierungsfeinde im Internet vorgeht. Etliche Fälle beruhen auf Hinweisen von bezahlten und freiwilligen Denunzianten. Und zwar aus dem Ausland, auch aus Deutschland.

Streit um Verkehrsberuhigung – Wie ein Bürger in Kronberg Tempo 30 aushebelt

 Einer gegen Alle: Ein Anwohner der Taunusgemeinde Kronberg hat bei der Stadt eine 5o km/h Zone in seiner Straße durchgesetzt. In diesem Fall geht es allerdings nicht um Geschwindigkeitsbegrenzung, sondern um ein upgrade von 30 km/h auf 50 km/h. Man staune: auf einer Strecke von 300 Metern. Alle sind dagegen. Die Anwohner, der nächstgelegene Kindergarten, die Grundschule um die Ecke, die Stadt, das Stadtparlament. Doch die Regierungspräsidium in Darmstadt gab dem Ansinnen des Unbekannten statt: Dem Wunsch nach Geschwindigkeitserhöhung muss entsprochen werden. Eine Posse aus der hessischen Provinz.

Moderation: Robert Hübner

Sendung: hr-fernsehen, "defacto", 01.10.2018, 20:15 Uhr