Ein flauschiger Pelzkragen, der Bommel an der Mütze? Kleidung mit Pelz ist aus der Wintermode nicht wegzudenken. Doch viele Hessen lehnen einen echten Pelz ab. Sie kaufen Kunstpelz - den Tieren zuliebe. Was sie nicht ahnen ist, dass der vermeintliche Kunstpelz oft ein echter ist. Denn echter Pelz - man mag es kaum glauben - ist oft günstiger als der Kunstfaserersatz. Weitere Themen: Legionellen und Blei aus dem Wasserhahn in einer Frankfurter Wohnanlage | Medikamente werden immer knapper.

Undercover - Tierschützer decken Missstände auf polnischen Pelz-Farmen auf

Videobeitrag

Video

zum Video Undercover - Tierschützer decken Missstände auf polnischen Pelz-Farmen auf

defacto
Ende des Videobeitrags

Hinter jedem Stück Echtpelz steckt ein Tierschicksal, was uns häufig gar nicht bewusst ist. Polen ist einer der größten Echtpelzproduzenten Europas. Doch die Zucht-Farmen sind schwer zugänglich und meistens geschützt wie ein Hochsicherheitsgefängnis. Wir haben ein Team von Undercover-Tierschützern getroffen, die es dennoch im Schutze der Dunkelheit versuchen, Bilder vom Inneren einer Zuchtfarm zu schießen.

Duschverbote und Legionellen aus dem Wasserhahn – Die unhaltbaren Zustände in einer Frankfurter Wohnanlage

Videobeitrag

Video

zum Video Duschverbote, Legionellen und Blei aus dem Wasserhahn – Die unhaltbaren Zustände in einer Frankfu...

defacto
Ende des Videobeitrags

Seit Jahren gibt es für hunderte Mieter einer großen Frankfurter Wohnanlage immer wieder Probleme durch Legionellen im Wasser. Die gefährlichen Bakterien können bei immungeschwächten Personen eine lebensgefährliche Lungenentzündung auslösen. Weil die Konzentration der Erreger extrem hoch war, galt über Monate ein Duschverbot, damit niemand das belastete Wasser einatmet.

Trotzdem erfolgte keine effektive Sanierung der Warmwasseranlage. Stattdessen ergab eine Trinkwasseranalyse im September, dass das Wasser noch dazu mit Blei vergiftet ist. Seitdem gilt für das unbehandelte Wasser zusätzlich auch noch ein amtliches Verzehrverbot, damit niemand blei-vergiftetes Wasser zu sich nimmt. Aufgrund fehlender Informationen durch Eigentümer bzw. Hausverwaltung erfuhr ausgerechnet das Jugendzentrum im Untergeschoss der Wohnanlage nichts von dem Verbot, obwohl dort täglich mit dem Wasser Essen und Getränke zubereitet werden. So aßen und tranken die Jugendlichen zehn Tage lang von dem blei-vergifteten Wasser, obwohl das Gesundheitsamt das längst offiziell untersagt hatte.

Hauseigentümern und Gesundheitsamt ist die Situation seit Jahren bekannt. Trotzdem ist die Legionellenbelastung bis heute nicht beseitigt und beim Blei noch nicht einmal die Ursache der Verseuchung sicher.

Kein Geld für das verkaufte Grundstück – defacto hilft

Videobeitrag

Video

zum Video Kein Geld für das verkaufte Grundstück- defacto hilft

defacto
Ende des Videobeitrags

Michaela Straube aus Neuhof und ihren Geschwistern gehört ein Acker in Flieden. Im Sommer 2018 trat die Gemeinde Flieden an Familie Straube heran, mit dem Wunsch, diesen Acker abkaufen zu wollen. Die Erbengemeinschaft willigte ein und der Acker wurde über die Gemeinde an die Hessische Landgesellschaft verkauft. Doch bis heute hat die Erbengemeinschaft den Kaufpreise nicht ausgezahlt bekommen. Dabei hätte das innerhalb von drei Wochen erfolgen sollen. Daher bittet Michaela Straube defacto um Hilfe.

Ärzte schlagen Alarm – Medikamente werden immer knapper

Videobeitrag

Video

zum Video Ärzte schlagen Alarm – Medikamente werden immer knapper

defacto vom 02.12.2019
Ende des Videobeitrags

"Leider nicht lieferbar." Ein Satz, der bei manchem Apotheker langsam zu Albträumen führt. Denn immer häufiger sind Medikamente, die von Patienten dringend gebraucht werden, nicht zu bekommen. Davon betroffen sind unter anderem Antibiotika, Krebsmedikamente, Schmerzmittel und auch Antidepressiva. Knapp 300 Medikamente stehen im Moment nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Ärzte und Apotheker versuchen den Mangel so gut es geht zu verwalten. Viele Patienten müssen auf andere Medikamente umgestellt werden, was bei Epilepsie oder psychischen Krankheiten schwierig ist. 

Profibettler auf der Zeil – defacto vor Ort

Videobeitrag

Video

zum Video Profibettler auf der Zeil – defacto vor Ort

defacto vom 02.12.2019
Ende des Videobeitrags

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wenn die Kauflaune und der Konsum steigen kommen sie wieder in die Fußgängerzone, die Bettler aus Osteuropa. Meistens sind sie in Bettelbanden organisiert, die aggressiv Passanten anbetteln. Das ist „professionelles Betteln als Geschäftsmodell“ sagt Frank Diergarth. Der Immobilienverwalter vom Verein „Neue Zeil“ vertritt Anlieger und Geschäftsleute. Seit Jahren beobachtet er mit Sorge die Profibettler auf der frequenzstärksten Einkaufsmeile Deutschlands.

Moderation: Robert Hübner
Sendung: hr-fernsehen, "defacto", 2.12.2019, 20:15 Uhr