In der Nacht zum 2. Juni wird der damalige Regierungspräsident Walter Lübcke auf seiner Terrasse erschossen. Später wird klar: der mutmaßliche Mörder Stephan E. und sein mutmaßlicher Helfer Markus H. waren 2015 in Lohfelden, als Lübcke zu Flüchtlingsunterbringungen informierte. Die flüchtlingsfreundlichen Äußerungen Lübckes bei dieser Veranstaltung gelten bei Ermittlern mittlerweile als Tatmotiv für den Mord knapp 4 Jahre später. Kurt Heldmann ist Photograph und war damals auch als freiwilliger Flüchtlingshelfer aktiv. Er war 2015 in Lohfelden dabei und erinnert sich noch genau an den Tag und den Satz, der Lübcke später zum Verhängnis werden sollte.