Wo und wann sollten sich die Kirchen in öffentliche Diskussionen einmischen? Christen müssen sich einmischen, sagen die einen: Flüchtlingshilfe, Umweltschutz, Gleichberechtigung, Kampf gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit seien urchristliche Anliegen. Auch bei Themen wie Gentechnik oder Präimplantationsdiagnostik könne die Kirche nicht schweigen. Hier würden Grundfragen des christlichen Menschenbildes berührt. Kritiker hingegen meinen, die Kirche solle nicht politisch sein und sich auf ihre Spiritualität konzentrieren. Deutschland sei ja nun einmal ein säkularer Staat. "defacto" diskutiert darüber mit Vertretern der Kirche und den Hessen auf der Straße: Wie politisch darf Kirche sein?