Damit trotz einer schwachen Infrastruktur mehr Menschen aufs Land ziehen, unterstützt das Land Hessen ländliche Regionen mit einem millionenschweren Förderprogramm. Aber der Landesrechnungshof kritisiert, dass mit dem vielen Geld auch die Falschen gefördert werden. Etwa Städte wie Bad Karlshafen in Nordhessen oder die 70.000-Einwohner-Stadt Fulda. Und wirklich ländliche Gemeinden, wie zum Beispiel Heidenrod im Rheingau-Taunus-Kreis, keinen Cent kriegen. "defacto" ist der Sache nachgegangen.