Drei Wochen nach der Beerdigung ihrer Mutter bekommt Christa Donath vom Friedhofsamt Schwalmstadt eine Rechnung zugesandt, die es in sich hat: Über 4.000 Euro soll sie für die Beisetzung und das Grab bezahlen! "Ich war fassungslos, wusste überhaupt nicht, wie dieser Betrag zustande kam", erzählt sie. Und sie ist nicht die einzige Betroffene, die von der extrem hohen Rechnung schockiert ist. Das ist umso erstaunlicher, weil die Gebühren in der Nachbargemeinde bei weitem nicht so hoch sind. "defacto" will wissen, wie es zu diesen horrenden Summen kommt.