Migrantinnen haben es häufig schwer, Arbeit zu finden. Viele haben keinen Berufsabschluss und können noch nicht genug Deutsch, um eine reguläre Ausbildung zu absolvieren. Denn bislang werden in Förderprogrammen einerseits Deutschkurse angeboten, die aber wenig Bezug zur Arbeitswelt oder es gibt Umschulungen für erwachsene Arbeitslose, bei denen wiederum gute Deutschkenntnisse Voraussetzung sind. Was bislang fehlt ist die Verbindung von beiden. In Frankfurt wird in einem Modellprojekt nun berufliche Bildung und Spracherwerb in einer 2-jährigen Ausbildung kombiniert. Die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer können am Ende die IHK-Prüfung als Verkäuferin bzw. Verkäufer absolvieren.