Ab Montag, zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien, sollen wieder alle Kinder in die Grundschule gehen. Das Abstandsgebot entfällt, es muss auch kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Ein weitgehend normaler Schulbetrieb soll es sein, allerdings gelten weiterhin Hygieneregeln wie Händewaschen. Laut dem hessischen Kultusminister sei es ein zwingend notwendiger Schritt, der Familien entlastet und das Recht der Kinder auf Bildung einlöst. Aber was ist mit dem Infektionsrisiko? Das Ministerium vertritt die Meinung für die Schulkinder bis zur vierten Klasse herrsche kein besonders großes Risiko. Doch ist das wirklich so? Wo finden besorgte Eltern eine Antwort auf diese Frage? Warum laufen die Lehrkräfte gegen die Pläne der Politik Sturm? Das will defacto herausfinden.