Wohin mit 600.000 Kubikmeter kontaminierter Erde? Diese Frage stellt sich derzeit der Flughafenbetreiber Fraport. Das Unternehmen baut aktuell auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens das neue Terminal 3, findet aber auf Anhieb keine Deponie, um den anfallenden Bauschutt und Erdaushub zu entsorgen. Noch dazu ist der Boden mit per- und polyfluorierten Chemikalien, kurz PFC, belastet. Solches Material dürfen nur wenige Deponien annehmen. Fraport will deshalb für fünf Jahre ein Bodenlager am Flughafen errichten, um dort die verseuchte Erde zwischenzulagern.