Dr. Ingo Tusk ist der Knochendoc: Arthrose - der Abbau von Knorpel in den Gelenken - kann jeden treffen. Dann können die Gelenkbeschwerden in Knie oder Hüfte den Alltag der Betroffenen zur Hölle machen - jeder Schritt schmerzt.

Viele Ärzte in Hessen gehören zu den besten Deutschlands. Das hr-fernsehen besucht die hessischen Top-Mediziner und blickt hinter die Kulissen der "Gesundmacher". Was sind ihre besonderen Fähigkeiten? Welche fortschrittlichen und neuen Therapiemethoden wenden sie an? Gibt es Tipps, damit sich bestimmte Erkrankungen gar nicht erst entwickeln?

Manchmal bleibt nur die Möglichkeit einer Prothese in Hüfte oder Knie. Da häufig nur die Innenseite des Knies betroffen ist, können die Patienten mittlerweile auch mit Teilprothesen versorgt werden, dem sogenannten "Oxford-Schlitten".

Und Dank der modernen Medizin kommt man heutzutage selbst mit komplett "neuem" Knie oder "neuer" Hüfte wieder ganz schnell auf die Beine. Es gibt aber auch Patienten, die auf keinen Fall operiert werden möchten. Doch auch da gibt es manchmal eine Lösung.

Der Film begleitet Dr. Ingo Tusk, Chefarzt der Orthopädie an den Rotkreuzkliniken in Frankfurt, bei seiner Arbeit. Er ist spezialisiert auf Hüfte und Knie und vielen auch als Sportarzt unter anderem der Frauenfußballmannschaft des FFC Frankfurt bekannt. In seine Sprechstunde kommen sie alle: junge Sportlerinnen mit Kreuzbandrissen und ältere Patienten mit Gelenkschmerzen. Der Knochendoc ist für alle da.

Weitere Informationen

kontakt

Dr. med. Ingo Tusk
Orthopädie, Klinik für Sportorthopädie und Endoprothetik
Königswarterstraße 16
60316 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 40 71 419
E-Mail: orthopaedie@rotkreuzkliniken.de
Infos unter: www.rotkreuzkliniken.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Die Gesundmacher", 16.01.2020, 21:00 Uhr