Viele Ärzte in Hessen gehören zu den besten Deutschlands. Wir sind bei den hessischen Top-Medizinern und blicken hinter die Kulissen der „Gesundmacher“. Was sind ihre besonderen Fähigkeiten? Welche fortschrittlichen und neuen Therapiemethoden wenden sie an? Gibt es Tipps, damit sich bestimmte Erkrankungen gar nicht erst entwickeln?

Es sind Erkrankungen, die man nicht sehen, manchmal noch nicht einmal spüren kann, die sich im Bauch, Darm, unterhalb der Speiseröhre - also irgendwo „zwischen Hals und Beinen“ – befinden – ein großer Bereich! Ärzte, die sich auf Operationen im Bauchraum spezialisiert haben, nennt man Viszeral-Chirurgen. Sie wissen, wann der Blinddarm raus muss, warum man zwickende Gallensteine mit der gesamten Gallenblase entfernt und wie Sodbrennen operativ beseitigt werden kann. Sie sind auch diejenigen, die gutartige von bösartigen Darmpolypen unterscheiden und so möglicherweise dem Darmkrebs rechtzeitig auf die Spur kommen. Und es muss nicht immer mit großen Schnitten operiert werden: Dank der „Schlüsselloch-Chirurgie“ werden durch kleine Bauch-Schnitte die Operationsgeräte inklusive einer Kamera in den Bauchraum eingeführt. Das klingt unglaublich, aber mit dieser so genannten laparoskopischen Chirurgie-Methode werden die Operationen ausgeführt und über einen Monitor kontrolliert. Vorteil: Viele Patienten haben danach weniger Schmerzen und können schneller wieder nach Hause. Einer, der sich der Schlüsselloch-OP-Methode verschrieben hat, ist Dr. Alexander Buia, Chefarzt für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie der Asklepios Klinik in Langen. Sein Spezialgebiet ist die minimalinvasive Chirurgie bei Darmerkrankungen. Im Alltag aber wird von ihm eine viel größere Bandbreite gefordert; vom Beheben eines Leistenbruchs über die Entfernung von Darm-Divertikeln bis zu Speiseröhren-OPs. Dr. Alexander Buia – ein typischer Gesundmacher.

Sendung: hr-fernsehen, "Die Gesundmacher", 07.12.2020, 20:15 Uhr