Reauboka und Tsebang leben als Schafhirten auf einem fremden Bauernhof in Lesotho. Ihre Eltern sind sehr arm und haben sie weggegeben, damit sie als Hirten etwas Geld für die Familie dazu verdienen. Das Leben für die beiden 12-jährigen ist ziemlich hart. Den ganzen Tag sind sie mit ihren Tieren alleine auf den Weiden unterwegs und abends bekommen sie oft nichts mehr zu essen. Dann müssen sie im Dunkeln noch bis zur Hirtenschule laufen.