Apfelbrot auf einem Tisch.

Ein Rezept von Kuchenblogger Tobias Müller

Zutaten:

  • 100 g Butter geschmolzen
  • 120 g Zucker (gern braunen und weißen Zucker mischen)
  • 2 Eier mittlerer Größe
  • 230 g Weizen-Mehl
  • 1 TL (etwa 5 g) Backpulver
  • ¼ TL Muskatnuss
  • 1 TL Zimt
  • 2 Äpfel – um besten Boskop (als Ersatz: Braeburn)
  • 50 ml Sahne
  • 80 g Walnusskerne grob gehackt

Zubereitung:

Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Es geht auch ohne den Ofen vorzuheizen. Dann verlängert sich allerdings die Backzeit um ein paar Minuten.

Äpfel waschen, schälen und Kerngehäuse entfernen. Wen es nicht stört auf ein bisschen Apfelschale im Kuchen zu stoßen, der kann die Schale auch dran lassen.

Einen Apfel reiben, den anderen Apfel in Würfel schneiden. Die Würfel und Nüsse sorgen später dafür, dass der Kuchen ein bisschen "Biss" hat. Butter und Zucker miteinander verrühren.

Eier und geriebenen Apfel nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Gewürze in einer Schüssel miteinander mischen, damit sie schön gleichmäßig verteilt sind. Die gemischten trockenen Zutaten mit der Sahne unter die Masse rühren.

Apfelwürfel und Walnusskerne vorsichtig unterheben. Nicht zu stark rühren, damit die Apfelstücke erhalten bleiben. Eine Kastenform von etwa 25 cm Länge leicht einfetten und den Teig einfüllen. Auf der mittleren Schiene für 50 Minuten backen und anschließend den Kuchen auf ein Gitter stürzen und abkühlen lassen.

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 18.09.2019, 18:45 Uhr